20.02.2014 Markus Bußler

DAX reduziert Verluste: Adidas, Barrick Gold, Commerzbank, Dialog Semiconductor, Facebook, Henkel, Lanxess, RWE, TUI und Volkswagen im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nachdem die US-Börsen am Freitag ins Plus gedreht haben, konnte auch der Deutsche Leitindex DAX seine Verluste reduzieren. Am Vormittag hatten noch schwache Wirtschaftsdaten aus China den Markt belastet. Der von der Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China war im Februar überraschend auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten gesunken und deutete eine stärkere Flaute in der Industrie an als gedacht. In Frankreich enttäuschten Einkaufsmanagerindizes für Februar.

 

Commerzbank: Wohin geht die Reise?

Nach zuletzt schwachen Tagen beruhigt sich der Aktienkurs der Commerzbank-Aktie. An der Aktie scheiden sich weiter die Geister. Am Donnerstag gibt es zwei neue Analystenkommentare. Die Einschätzungen sind sehr unterschiedlich. Anleger sollten auf jeden Fall die Charttechnik im Auge behalten.

 

Barrick Gold: Aktie nach Aufstufung deutlich im Plus

Die Aktie von Barrick Gold kann heute zum Handelsauftakt in den USA einen Teil ihrer gestrigen Verluste wieder wettmachen. Der Grund dürfte ein Upgrade seitens RBC Capital sein. Die Experten trauen der Aktie noch einiges an Potenzial zu und erhöhen das Kursziel.

 

DepotChamp: Aixtron-Konkurrent mit Zahlen – ist die Rallye zu Ende?

Die Aixtron-Aktie ist im laufenden Jahr um 19 Prozent im Kurs gestiegen. Allein seit der vergangenen Woche beträgt das Plus rund 12 Prozent. Am Donnerstag startet der TecDAX-Titel nun deutlich schwächer in den Handel - DER AKTIONÄR nennt die Gründe.

 

Henkel: Deutlicher Gewinnanstieg – doch was kommt 2014?

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Konsumgüterkonzern Henkel den Gewinn deutlich gesteigert. Trotz negativer Wechselkurseffekte wuchs das EBIT dank niedriger Rohstoffpreise und Kosteneinsparungen um 7,8 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro an. Der Umsatz ging hingegen um 0,9 Prozent auf 16,4 Milliarden Dollar zurück.

 

Volkswagen-Aktie: Ausbruch missglückt

In einem schwachen Gesamtmarkt gibt die Aktie von Volkswagen am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn nach. Der Ausbruch über den Widerstand im Bereich des Jahreshochs bei 205 Euro ist der Aktie ein weiteres Mal nicht gelungen. Die Analysten bleiben dennoch optimistisch für die VW-Aktie.

 

Dialog Semiconductor: Rekordumsatz, aber…

Der Chiphersteller und Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor präsentierte am Donnerstag vorbörslich die Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2013. Der Umsatz legte im Schlussquartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund ein Drittel auf fast 352 Millionen Dollar zu. Auf Jahressicht wurde beim Absatz damit die 900-Millionen-Dollar-Marke geknackt. Der Überschuss stieg um mehr als die Hälfte auf 46,6 Millionen Dollar. Damit kam Dialog auf Jahressicht gerade noch auf den Vorjahresgewinn von gut 62 Millionen Dollar.

 

Chart-Check LPKF Laser: Haben sich die Bullen endgültig verabschiedet?

Die Papiere von LPKF Laser zählen am Donnerstag in einem schwachen Marktumfeld zu den größten Verlierern im TecDAX an. Nachdem die Aktie zuletzt noch Anlauf auf das alte 52-Wochen-Hoch nahm, hat sich die charttechnische Situation nun eingetrübt.

 

Adidas: Es wird kritisch!

Die Adidas-Aktie gerät am Donnerstag in einem schwachen Marktumfeld besonders stark unter Druck. Die Berg- und Talfahrt beim Sportartikelhersteller geht damit weiter. Inzwischen rückt ein erneuter Test der massiven Unterstützung rund um die 80-Euro-Marke wieder ins Visier.

 

Dividenden-Perle Freenet: Nur Gewinnmitnahmen?

Am gestrigen Mittwoch hat die Freenet-Aktie ein neues Mehrjahreshoch erreicht. Im schwachen Marktumfeld gibt es am Donnerstag jedoch einen Rücksetzer. Der TecDAX-Wert wird neben Gewinnmitnahmen auch von einer Abstufung durch die Investmentbank Equinet belastet.

 

Peugeot: DER AKTIONÄR-Hot-Stock bleibt auf der Überholspur

Die Einigung mit dem Partner Dongfeng auf einen groß angelegten Einstieg der Chinesen hat die Peugeot-Aktien in den letzten Tagen deutlich beflügelt. Zudem lagen die Zahlen des Autobauers über den Erwartungen der Analysten. Im vergangenen Jahr verbuchte PSA 2,3 Milliarden Euro Verlust. Die eigentlichen Geschäfte liefen allerdings nicht ganz so schlecht wie befürchtet. Im Kerngeschäft machte PSA nur noch 177 Millionen Euro Verlust - obwohl der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent auf 54,1 Milliarden Euro sank. Experten hatten mit einem Minus von fast 250 Millionen gerechnet. 2012 stand unter dem Strich noch ein Rekordverlust von rund fünf Milliarden Euro.

 

Facebook: Whatsapp ist ein Glücksgriff?

Bis zu 19 Milliarden Dollar für eine Bude mit 55 Mitarbeitern? Ja! Und es macht Sinn. Denn trotz der schlanken Struktur von WhatsApp: 450 Millionen Menschen haben den Dienst bereits installiert - und täglich kommen eine Million dazu. Blicken Sie sich um: Das zunächst unter Jungendlichen beliebte WhatsApp ist kein Nischenprodukt mehr, sondern wird längst auch von Eltern genutzt. Das Entscheidende ist: Der Mehrwert ist enorm. User wissen, dass durch das Verschicken von Nachrichten per Internet teuere SMS-Kosten überflüssig werden. Derzeit kostet der Dienst, mit dem bequem auch Videos, Voice-Nachrichten ausgetauscht und Gruppenchats eingerichtet werden können, nur einen Dollar pro Jahr – der Preis von 10 "alten" SMS.

 

ADVA Optical: Aktie unter Druck – die Hintergründe

Die Papiere des Telekommunikationsausrüsters und Glasfaserspezialisten ADVA Optical stehen am Donnerstag im Handelsverlauf unter Verkaufsdruck. Grund für den Kursrutsch sind die jüngsten Quartalszahlen des TecDAX-Konzerns.

 

TUI-Aufsichtsrat: "Konsequenter Schritt"

Der norwegische Reeder John Fredriksen hat einen Großteil seines Aktienpakets an TUI verkauft und damit den MDAX-Wert deutlich unter Druck gesetzt. Zwischenzeitlich notierte der Tourismuskonzern am Donnerstag unter der 13-Euro-Marke.

RWE: Starker Gewinneinbruch

Für 2013 geht RWE bisher von einem Betriebsergebnis in Höhe von rund 5,9 Milliarden Euro aus und für das laufende Jahr zwischen 4,5 bis 4,9 Millionen Euro. Laut einem Pressebericht zufolge könnte der Gewinneinbruch jedoch stärker ausfallen als erwartet.

Lanxess: Deutlich unterbewertet

Die Experten der DZ Bank haben das Kursziel für die Aktie des Spezialchemiekonzerns von 55 auf 60 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. Peter Spengler geht in seiner Studie davon aus, dass durch den Wechsel in der Vorstandsetage das Vertrauen der Investoren zurück gewonnen wird. Matthias Zachert, der bereits von 2004 bis 2001 bei Lanxess als Finanzvorstand tätig war, übernimmt spätestens Mitte Mai den Posten des Vorstands.

 

(Mit Material von dpa-AFX)