Adidas
- Maximilian Völkl

Adidas: Es wird kritisch!

Die Adidas-Aktie gerät am Donnerstag in einem schwachen Marktumfeld besonders stark unter Druck. Die Berg- und Talfahrt beim Sportartikelhersteller geht damit weiter. Inzwischen rückt ein erneuter Test der massiven Unterstützung rund um die 80-Euro-Marke wieder ins Visier.

Belastend wirkt sich eine Abstufung durch die britische Bank HSBC aus. Die Analysten haben das Kursziel für Adidas von 93 auf 91 Euro gesenkt und die Einstufung von "Overweight" auf "Neutral" angepasst. Die Erholung nach dem deutlichen Kursrutsch Anfang des Jahres scheint damit wieder beendet zu sein. Bereits am Dienstag hatte das Analysehaus Warburg Research sein Kursziel für Adidas gesenkt und damit die Aktie unter Druck gesetzt.

Langfristig denken

Auf lange Sicht bleibt Adidas dennoch ein attraktives Investment. DER AKTIONÄR spekuliert im Derivate-Musterdepot nach wie vor auf steigende Kurse. Gelingt bei der massiven Unterstützung um 80 Euro die Wende, kann ein neuer Angriff auf das Allzeithoch bei 94 Euro erfolgen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

Börsenpunk: Hier platzt die Blase, dort explodiert der Chart: Selbst fahrende Autos, Cannabis & Sport - Tesla, Porsche, Byton, Faurecia, Canopy Growth, Adidas : Mit Spaß und coolen Aktien ins Wochenende

Einfach, schnell, direkt, immer auf den Punkt – das ist der Börsenpunk. Jochen Kauper analysiert, kritisiert, polarisiert. Der Börsenpunk setzt auf die Aktien, die jetzt wichtig sind. Heute geht es unter anderem um China. Chinesische Aktien machen seit längerem auf sich aufmerksam. Der Börsenpunk … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Plötzlich wieder da - und wie!

Viele Anleger hatten Adidas schon abgeschrieben. „Vorerst keine neuen Impulse“, hieß es. „Die Story ist erst mal vorbei.“ Von wegen! Jetzt meldet sich die Aktie eindrucksvoll zurück. Das liegt auch an positiven Aussagen von CEO Kasper Rorsted. mehr