Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank-Aktie: 9 oder 15 Euro - wohin geht die Reise?

Nach zuletzt schwachen Tagen beruhigt sich der Aktienkurs der Commerzbank-Aktie. An der Aktie scheiden sich weiter die Geister. Am Donnerstag gibt es zwei neue Analystenkommentare. Die Einschätzungen sind sehr unterschiedlich. Anleger sollten auf jeden Fall die Charttechnik im Auge behalten.

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Commerzbank nach einer Analystenveranstaltung mit dem Finanzchef auf "Reduce" mit einem Kursziel von neun Euro belassen. Die Entsorgung der Altlasten der Bank schreite zwar schneller voran als geplant, verursache aber zugleich höhere Kosten, schrieb Analyst Dirk Becker in einer Studie vom Donnerstag. Der jüngste Kursanstieg nehme zu viel vorweg, denn die Ergebnisse in diesem Jahr stünden weiter unter Druck. Die Ziele der Bank im Kerngeschäft seien außer Reichweite und die Altlasten verursachten zudem laufend Kosten.

Kursziel massiv erhöht

Am Morgen hatte sich bereits Macquarie zur Commerzbank geäußert. Die Experten haben die Aktie von „Neutral“ auf „Outperformer“ aufgestuft. Das Ziel haben sie von 9,40 Euro auf 15 Euro erhöht.

Dabei bleiben

Bei der Commerzbank-Aktie geht es jetzt darum, ob der seit Juli gültige Aufwärtstrend hält. Bleibt er intakt, sollte die Aktie schnell wieder Fahrt aufnehmen. Mittelfristig sind Kurse um 16 Euro drin. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 11,50 Euro ab.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr