14.05.2014 Stefan Limmer

DAX vor Rekordhoch: Außerdem Allianz, , Deutsche Bank, Deutsche Post, Gazprom, K+S, Nordex und RWE im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX dürfte am Mittwoch erneut Anlauf auf sein Rekordhoch bei rund 9794 Punkten nehmen. Vorbörslich taxieren Händler den deutschen Leitindex auf 9.770 Punkte. Am Vortag hatte bereits die Hoffnung auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank den deutschen Leitindex beflügelt und auf Schlusskursbasis für einen Rekord gesorgt. Die Vorgaben indes sind gemischt: Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann seit dem Dax-Schluss am Dienstag 0,15 Prozent. Die Börsen Asiens fanden hingegen keine gemeinsame Richtung. Am Vormittag stehen dann noch Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone auf der Agenda. 

Allianz-Aktie: Starkes Kerngeschäft als Kurstreiber?

Europas größter Versicherer Allianz hat die endgültigen Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal vorgelegt. Eine günstige Katastrophenbilanz habe die Rückgänge aus der Vermögensverwaltung abgefedert. Überzeugend ist ferner die Entwicklung im Kerngeschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen.

Deutsche Bank: Die Bullen sind los

Nach wie vor ist die überwiegende Mehrheit der Analysten bullish für die Aktie der Deutschen Bank. 21 Experten stufen den Titel von Deutschlands größter Bank mit „Kaufen“ ein. Allerdings werden auch die Bullen unter den Analysten skeptisch, was das Potenzial der Aktie betrifft.

Deutsche Post: Zahlen am Donnerstag – das sollten Aktionäre wissen

Der Paketboom in der Heimat und das wachsende Expressgeschäft haben der Deutschen Post zum Jahresbeginn voraussichtlich erneut mehr Umsatz und Gewinn beschert. Analysten erwarten zudem, dass von jedem Euro Umsatz im ersten Quartal noch mehr Gewinn hängen geblieben als ein Jahr zuvor. 

Gazprom: Jetzt verkaufen?

Die Aktie von Gazprom hat an den vergangenen Handelstagen weiter deutlich zulegen können. Nach Ansicht von Analyst Timur Salikhov ist allerdings auch ein guter Zeitpunkt gekommen, um die Titel zu verkaufen.

K+S bekräftigt Prognose

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S findet langsam aber sicher wieder in die Erfolgsspur zurück. Trotz sinkender Umsätze und Gewinne hat das Unternehmen im abgelaufenenen Geschäftsquartal die Erwartungen des Marktes zum Teil übertroffen. Viel entscheidender ist die Aussage von Konzernchef Norbert Steiner, demnach die Talsohle beim Kali-Preisniveau durchschritten sein sollte.

Nordex erhöht Prognose

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ist Nordex erneut zweistellig gewachsen. Mit den starken Zahlen im Rücken notiert der Wert am Mittwoch im frühen Handel deutlich im Plus

RWE enttäuscht

Beim zweitgrößten deutschen Energieversorger RWE haben fallende Börsenstrompreise und der milde Winter das Geschäft erneut belastet. Umsatz und Gewinn sind noch stärker gefallen als bei Konkurrent E.on. Auch Analysten hatten mit etwas besseren Zahlen gerechnet.

(mit Material von dpa-AFX)