Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Allianz-Aktie: Starkes Kerngeschäft als Kurstreiber?

Europas größter Versicherer Allianz hat die endgültigen Ergebnisse für das erste Geschäftsquartal vorgelegt. Eine günstige Katastrophenbilanz habe die Rückgänge aus der Vermögensverwaltung abgefedert. Überzeugend ist ferner die Entwicklung im Kerngeschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen. Die Prognose wurde bekräftigt.

Während bei der Allianz der operative Gewinn der Vermögensverwaltung nach dem von einmaligen Erfolgsprämien getriebenen hohen Ergebnis von Anfang 2013 um gut ein Viertel auf 646 Millionen Euro einbrach, warf das Kerngeschäft mit Schaden- und Unfallversicherungen mit 1,5 Milliarden Euro rund 13 Prozent mehr ab als ein Jahr zuvor. Die Kranken- und Lebensversicherung steigerte ihr operatives Ergebnis um drei Prozent auf 880 Millionen Euro - allerdings nur, weil sie Teile der Vermögensverwaltung übernahm.

Leichter Gewinnrückgang

Konzernweit erzielte die Allianz von Januar bis März wie bereits vergangene Woche verkündet einen operativen Gewinn von 2,7 Milliarden Euro, knapp drei Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Überschuss ging um vier Prozent auf gut 1,6 Milliarden Euro zurück. Für das laufende Jahr peilt die Allianz-Führung um Vorstandschef Michael Diekmann weiterhin einen operativen Gewinn zwischen 9,5 und 10,5 Milliarden Euro an.

Allianz; Chart;

Kaufempfehlung

DER AKTIONÄR bleibt nach den Zahlen für die Allianz-Aktie positiv gestimmt und rät Anlegern zum Kauf. Der Stoppkurs sollte bei 115,00 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Die Allianz führt die DAX-Wertung mit an

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: Die Allianz ist am besten aufgestellt

Die Actien-Börse schreibt: „Mit dem Ende der EZB-Null-Prozent-Politik verändern sich die Rahmenbedingungen für die Versicherungen und Banken, was angesichts der Größenordnungen der (Anleihe-)Portfolios (welches diese Investoren halten) nur schrittweise umgesetzt werden kann.“ Die Allianz ist dabei … mehr