Neustart: Das 100.000 Euro Depot
10.04.2014 Stefan Sommer

DAX mit weiteren Gewinnen dank guter US-Vorgaben: Sky Deutschland, Apple, Daimler, Facebook, Twitter, Netflix, Commerzbank, Gold im Fokus

-%
Gold
Trendthema

Die Kursgewinne an der Wall Street dürften auch den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag weiter unterstützen. Die Aussicht auf noch länger niedrige Zinsen hatte die Erholung der wichtigsten US-Indizes am Vorabend kräftig vorangetrieben. Der Broker IG berechnet den DAX vor Handelsbeginn 0,35 Prozent höher bei 9540 Punkten. Stratege Chris Weston von IG verweist ebenfalls auf die gute Vorgabe als Antrieb: Der Future auf den Dow Jones Industrial gewann 0,81 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Der Konjunkturkalender bietet mehr Impulse als an den Vortagen. Neben der Zinsentscheidung in England stünden vor allem Daten zur Industrieproduktion in Frankreich und Italien im Fokus. Auch Reden der Notenbanker Charles Evans von der Fed oder auch der EZB-Mitglieder Peter Praet und Vitor Constancio könnten laut Weston für Bewegung sorgen.

Sky Deutschland: Top-Gewinner im MDAX – neue Rallye?

Der Bezahlsender Sky Deutschland lädt seine Aktionäre am heutigen Donnerstag (10.00 Uhr) zur Hauptversammlung nach München ein. Für das vergangene Jahr kann Vorstandschef Brian Sullivan gute Zahlen präsentieren: Auf operativer Basis verdiente der Abo-Sender nach jahrelangen Verlusten erstmals Geld. Auch die Abonnentenzahl legte zu: Mehr als 3,6 Millionen Menschen hatten zum Jahresende ein Sky-Abo. Sky Deutschland gehört seit 2013 mehrheitlich zum Medienimperium des US-Milliardärs Rupert Murdoch, der Hunderte Millionen Euro in den Sender steckte.

Apple-Aktie: Klage gegen Apple – wie geht’s weiter?

Der Technologiekonzern Kudelski geht juristisch gegen Apple vor. Die Tochtergesellschaften OpenTV und Nagravision hätten eine Klage wegen Patentverletzung beim zuständigen Gericht in Kalifornien eingereicht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Laut der Klageschrift verletzt Apple fünf US-Patente, die im Besitz der beiden Kudelski-Gesellschaften sind. Erst im vergangenen Februar hatte Kudelski einen Rechtsstreit mit Cisco beigelegt. Das schweizerische Unternehmen hatte den IT-Konzern ebenfalls beschuldigt, Patente von Kudelski zu verletzen.

Wie im Jahr 2000: Droht Crash bei Twitter, Facebook und Netflix?

„Diese Rallye wird in Tränen enden“, so Prem Watsa vom kanadischen Versicherer Fairfax Financial Holdings. „Da ist nichts, was den Wert der Aktien rechtfertigt“, so Watsa. Er bezieht sich dabei auf Internetfirmen wie Twitter, Netflix und Facebook. Das letzte Mal als er solche Übertreibungen gesehen habe war in den Jahren 1999 und 2000 zu Zeiten des Dot-Com-Booms wird er von Bloomberg zitiert. Das werde sehr schlimm enden.

Daimler-Aktie: Heute ist Kauftag

Das Ergebnis fällt eindeutig aus: Die Aktie von Daimler legte in den letzten zwölf Monaten um 72 Prozent zu. Das Papier von BMW dagegen 39 Prozent, VW liegt 29 Prozent im Plus. Kurzum: Daimler-Vorstand Dieter Zetsche hat einen hervorragenden Job gemacht. „Unsere Zielstrebigkeit zahlt sich aus. Die Lage des Unternehmens ist gut, die Perspektiven sind noch besser“, sagte Zetsche auf der Hauptversammlung am Mittwoch in Berlin.

Commerzbank-Aktie: 7,10 Euro oder 22 Euro – wo steuert die Aktie hin?

Kaum ein DAX-Wert polarisiert so stark wie die Commerzbank. Zehn Analysten empfehlen die Aktie zum Kauf, 16 sagen „Halten“, zehn Experten raten zum Verkauf. Die Kursziele der Profis gehen weit auseinander. Die Mutter aller Fragen: Geht die Rallye weiter oder stürzt die Aktie ab?

Goldpreis: Schöner Turnaround

Der Goldpreis hat gestern nach einem eher schwachen Start in den Handel im späten Verlauf doch noch ins Plus gedreht. Die Ursache dürften Aussagen von FED-Mitgliedern zur weiteren Zinspolitik in den USA sein. Die jüngst veröffentlichten eigenen Zinsprognosen seien am Markt überinterpretiert worden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0