27.11.2014 Marion Schlegel

DAX mit Angriff auf die 10.000: Allianz, BASF, BMW, C.A.T. Oil, Cancom, Commerzbank, Daimler, Deutsche Bank, Deutsche Post, Facebook, Gold, Infineon, Nordex und VW im Fokus

-%
Petro Welt
Trendthema

Am Ende hat es doch nicht ganz gereicht: Der DAX blieb am Donnerstag denkbar knapp unter der viel beachteten Marke von 10.000 Punkten. Zwischenzeitlich fehlten dem deutschen Leitindex dank gut aufgenommener Konjunkturdaten keine acht Punkte, um erstmals seit dem Sommer wieder fünfstellig zu werden. Wegen der feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen fiel die Wall Street als wichtiger Taktgeber aus.

Zum Handelsschluss stand der DAX 0,60 Prozent höher bei 9.974,87 Punkten - es war der elfte Tag in Folge mit steigenden Kursen. Der Höchststand bei 10.050 Punkten aus dem Juni rückt zunehmend in Sichtweite. Noch von Mitte September bis Mitte Oktober war der Leitindex wegen Konjunktursorgen steil auf Talfahrt gegangen und unter 8.400 Punkte gerutscht.

Der MDAX der mittelgroßen Unternehmen legte am Donnerstag um 0,26 Prozent auf 17.076,99 Punkte zu und der Technologiewerte-Index TecDAX gewann 0,62 Prozent auf 1.350,39 Punkte.

Deutsche Post im Weihnachtsfieber: Aktie steigt und steigt

Enorm stark präsentiert sich am Donnerstag die Aktie der Deutschen Post. Das Papier legt knapp ein Prozent auf 26,28 Euro zu und ist damit hinter Bayer, Lanxess, BASF, Merck und Fresenius der sechststärkste Wert des Tages im DAX. Damit setzt die Aktie ihren seit Mitte Oktober gestarteten Aufwärtstrend fort und befindet sich auch nur noch knapp unter dem Septemberhoch 2014 bei 26,59 Euro. Und auch das 52-Wochen-Hoch bei 28,47 Euro ist damit wieder in greifbare Nähe gerückt.

BMW, Daimler und VW: Die neuesten Kursziele der Analysten

Die Deutsche Bank und JPMorgan haben sich in ihren jüngsten Branchenstudien die deutschen Autobauer BMW, Daimler und VW genauer unter die Lupe genommen. Alle drei Werte konnten zuletzt vom freundlichen Marktumfeld profitieren und sind über wichtige Widerstände gestiegen.

Gold: Eine 6.000 Jahre alte Blase?

Nur wenige Tage vor dem Referendum in der Schweiz über die Initiative „Rettet unser Gold“ hat sich die Citigroup mit einer Studie zu Wort gemeldet. Darin wird Gold als 6.000 Jahre andauernde Blase beschrieben. Und auch ansonsten werden Goldbullen mit dem Werk nicht allzu viel Freude haben. Schließlich wird Gold darin mit Bitcoins gleichgestellt.

Facebook: Besser als Zalando

Zalando legte gestern seine Zahlen vor. Der Titel steht wohl unmittelbar vor der Aufnahme in den SDAX. Die Aktie gehört aber nicht zu den Favoriten von DER AKTIONÄR im Internetbereich. Dazu zählt aber viel mehr Facebook. Die Aktie ist mit einem KGV von 30 weiterhin nicht zu teuer und bietet zudem noch Wachstumsphantasie.

Allianz: Mehr Kunden - Aktie vor dem Knalleffekt

Europas größter Versicherer Allianz rechnet auf seinem deutschen Heimatmarkt in diesem Jahr mit einem Ende des Kundenschwunds. Die Meldung und der starke Gesamtmarkt treiben die Aktie des Versicherers fast bis auf ein neues 6-Jahres-Hoch.

Nordex punktet in Italien – greift die Aktie 19,50 Euro an?

Erst am Mittwoch gab es positive News von Nordex. Die Firma hat einen neuen Auftrag in den USA an Land gezogen. Bereits am Donnerstag legten Vorstand Zeschky mit seinem Team nach. Nordex wird in Süditalien einne Windpark mit 29 Anlagen bauen. Auftraggeber ist die deutsche WSB Gruppe.

Deutsche Bank: Spaßbremse MainFirst – wie reagiert die Aktie?

Die Deutsche Bank entwickelt sich langsam zur Aktie der Stunde im Bankensektor. Allerdings könnte am Donnerstag ein negativer Analystenkommentar für Ernüchterung bei den Anlegern sorgen.

Cancom-Aktie: Schwache Tage zum Einstieg nutzen!

Gewohnt souverän präsentierte Cancom-Vorstand Klaus Weinmann auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt. Weinmann hat auch guten Grund für seinen Optimismus. Immer mehr Kunden setzen auf Cloud-Lösungen, der Anteil am Gesamtumsatz wird weiter steigen. Für Cancom ein gutes Geschäft. Schließlich fährt Weinmann mit seinem Team in diesem Geschäftsfeld weitaus höhere Margen als im traditionellen IT-Geschäft ein.

Zahlen im Fokus: Infineon wächst weiter – bleibt die Aktie ein Kauf?

Der Halbleiterhersteller Infineon hat die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt und die Erwartungen des Marktes leicht übertroffen. Von dem guten Geschäftsverlauf sollen auch die Aktionäre profitieren – die Dividende wird um 50 Prozent auf 0,18 Euro je Aktie angehoben. Charttechnisch hat sich die Situation zuletzt wieder aufgehellt.

Commerzbank-Aktie: Hier warten die nächsten Widerstände

Die Aktie des Frankfurter Geldhauses hat sich im Zuge des starken Gesamtmarktes in den letzten Tagen sehr gut erholt. Seit ihrem Tief Mitte Oktober bei 9,92 Euro ging es um rund 24 Prozent nach oben und damit stärker als beim DAX. Um neues Potenzial freizuschaufeln, müsste die Commerzbank jedoch eine wichtige Widerstandszone überwinden.

BASF: Ein Herz für Kleinkinder

Der weltgrößte Chemieproduzent BASF hat nun eine neue Technologie für trockenere Windeln gefunden. Um die sogenannten Superabsorber möglichst schnell weltweit anbieten zu können, wollen die Ludwigshafener in den nächsten zwei bis drei Jahren seine Produktionsanlagen für Polymere umrüsten.

C.A.T. Oil: Aktie legt nach starken Zahlen zu

C.A.T. Oil hat seinen Umsatz im dritten Quartal auf 120,7 Millionen Euro gesteigert. Obwohl der Rubel in diesem Zeitraum stark abwertete. Das Nettoergebnis hat sich um 41 Prozent auf 23,9 Millionen verbessert. Das EBITDA-Wachstum erhöhte sich um rund 17 Prozent auf 39 Millionen bei einer EBITDA-Marge von 32,2 Prozent. Vorstand Manfred Kastner hat sich dementsprechend positiv geäußert und die Prognose für das Geschäftsjahr 2014 trotz herausfordernder Rahmenbedingungen bestätigt.

(Mit Material von dpa-AFX)