23.12.2014 Thomas Bergmann

Paukenschlag bei C.A.T. Oil - Vorstand schmeißt hin

-%
DAX
Trendthema

Der Vorstand der C.A.T. Oil AG gibt sich im Übernahmepoker um den Ölfeld-Dienstleister geschlagen. Mit Anna Brinkmann tritt ein Vorstandsmitglied sofort zurück, wie das Unternehmen am Montagabend mitteilte. Für die anderen drei ist am 31. März 2015 Schluss. Der Übernahme durch das Finanzvehikel Joma Industrial Source, das dem Großaktionär Maurice Dijols zuzuordnen ist, dürfte damit nichts mehr im Wege stehen.

Brinkmann legt ihr Amt mit sofortiger Wirkung nieder. Sie möchte im Hinblick auf das Übernahmenagebot ihre Rechte als bedeutende Aktionärin ohne Rücksicht auf einen möglichen Interessenkonflikt mit dem Vorstandsamt wahrnehmen. Die Vorstandsmitglieder Manfred Kastner (Vorstandsvorsitzender), Ronald Harder (Finanzvorstand) und Leonid Mirzoyan haben ihre Vorstandsanstellungsverträge mit Wirkung zum 31. März 2015 gekündigt.

"Angemessener Kaufpreis"

Zuvor hatten Vorstand und Aufsichtsrat der österreichischen Ölbohrfirma den Aktionären empfohlen, das Übernahmeangebot von Joma anzunehmen. Der Angebotspreis sei aus finanzieller Sicht angemessen. Allerdings seien die Absichten der Bieterin nach wie vor in weitem Umfang unklar.

Joma bietet 15,23 Euro je C.A.T.Oil-Aktie. Die Annahmefrist läuft bis zum 8. Januar.

Angebot annehmen!

DER AKTIONÄR hatte bei Kursen um 15 Euro kurz nach Veröffentlichung des Pflichtangebots zum Verkauf der Aktie geraten. Wer noch in Besitz von C.A.T. Oil-Aktien ist, sollte dem Vorschlag des aktuellen Vorstands folgen.