7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
Foto: Shutterstock
01.04.2021 Thorsten Küfner

BP und Gazprom: Es ist wieder so weit

-%
BP

Heute wird es wieder spannend für Energieriesen wie BP oder Gazprom. Denn die Opec+ berät am heutigen Donnerstag erneut über die weitere Förderstrategie. Seit dem letzten Online-Treffen der insgesamt 23 Staaten vor einem Monat haben sich die Ölpreise - von zwischenzeitlichen Anstiegen abgesehen - kaum bewegt.

Aus Sicht von Analysten spricht vieles dafür, dass der Verbund auch diesmal seine restriktive Förderpolitik verlängert. Zwar sind die Wachstumsaussichten in den USA und China gut, allerdings sind die Unsicherheiten bei der Rohöl-Nachfrage wegen der anhaltenden Corona-Pandemie weiterhin groß.

Saudi-Arabien, neben Russland der wichtigste Ölförderstaat der Allianz, hatte sich in den vergangenen Monaten mehrfach für einen vorsichtigen Kurs ausgesprochen und seine Produktion freiwillig um eine Million Barrel (je 159 Liter) am Tag gekürzt. Die Allianz hat bei der weltweiten Ölversorgung einen Anteil von rund 45 Prozent.

BP (WKN: 850517)

Es dürfte spannend werden, wie die Ölpreise auf die vermutlich richtungsweisende Entscheidung der Opec+ reagieren. Mutige Anleger können bei BP und Gazprom indes weiterhin zugreifen. Die Stoppkurse sollten nach wie vor bei 2,70 Euro (BP) und 3,90 Euro (Gazprom) belassen werden. 

Gazprom (WKN: 903276)

Mit Material von dpa-AFX