20.03.2014 Markus Bußler

DAX dreht ins Plus: Air Berlin, Barrick Gold, Contintal, RWE, Deutsche Bank, Linde, Deutz, Deutsche Post, SAP und Gold im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach positiven Daten aus den USA hat der DAX in den Vorwärtsgang geschalten. Die wöchentliche Zahl der Arbeitslosen-Anträge stieg zwar auf 320.000 – doch lag damit leicht unter den Erwartungen der Analysten. Die Hausverkäufe lagen bei 4,60 Millionen. Hier lagen die Schätzungen bei 4,66 Millionen. Positiv fiel hingen der Philadelphia Fed Index aus: Er kletterte auf 9,0 von Minus 6,3 im Vormonat.

Air Berlin: Bye, Bye Börse

Gehört die Börsenzeit der Fluggesellschaft Air Berlin bald der Vergangenheit an? Einem Pressebericht zufolge arbeitet Deutschlands zweitgrößte Fluglinie an einem Konzept, das frisches Kapital und eine veränderte Gesellschafterstruktur vorsehe – und zwar abseits der Börse.

Barrick Gold: Ein Lebenszeichen

Der Goldpreis hat deutlich korrigiert. Über die – möglichen – Gründe haben wir an dieser Stelle schon zur Genüge gesprochen. Jetzt gibt es einen ersten Hoffnungsschimmer. Ausgerechnet die arg gebeutelten Minenaktien stemmen sich gegen den Negativtrend. Ist das schon wieder ein Kaufsignal?

Continental: Rote Laterne

Im schwachen Marktumfeld ist die Aktie des Autozulieferers Continental am Donnerstag erneut unter Druck geraten. Der Top-Performer des vergangenen Jahres ist mit einem Minus von knapp drei Prozent sogar das Schlusslicht im DAX. Obwohl die US-Bank Goldman Sachs das Kursziel deutlich erhöht hat, kann die Aktie keinen Nutzen daraus ziehen.

RWE-Aktie: Commerzbank erhöht Kursziel

Die Aktie des Energieversorgers RWE hat in dieser Woche von der Ankündigung des Milliarden-Verkaufs der Öl- und Gasfördertochter Dea profitiert. Am Donnerstag erhöht die Commerzbank dementsprechend das Kursziel von 21 auf 23 Euro. Die Verkaufsempfehlung wurde jedoch bestätigt. Im schwachen Marktumfeld gerät der DAX-Titel nach der Erholung derweil erneut unter Druck.

Linde-Aktie: Das sagen die Analysten zu den Zahlen

Ein verhaltener Ausblick hat die Linde-Aktie in dieser Woche unter Druck gebracht. Zwar hat der Industriegasehersteller das vergangene Jahr mit Rekordwerten abgeschlossen. Der starke Euro belastet jedoch weiterhin den Konzern. Nach der Bilanzvorlage haben die Analysten ihre Einstufung überarbeitet.

Deutz nach Zahlen unter Druck – wie geht es weiter?

Der Motorenhersteller Deutz hat seinen Gewinn dank Einsparungen und eines positiven Ergebnisbeitrags der größten Beteiligung von Deutz in China um rund 70 Prozent auf 36 Millionen Euro gesteigert. Ein Jahr zuvor hatte eine schwache Nachfrage in Europa und China bei den Kölnern noch zu einem herben Gewinneinbruch geführt. Beim Umsatz verbuchte der Konzern einen Zuwachs von 12,5 Prozent auf 1,45 Milliarden Euro.

Deutsche Bank: 35 Prozent Potenzial

Nach dem Kursrutsch der vergangenen Wochen kann sich die Aktie der Deutschen Bank derzeit etwas erholen. Der DAX-Titel hat knapp oberhalb der unteren Begrenzung des Seitwärtskorridors nach oben gedreht. Mehrere Analysten haben sich nun nach der Veröffentlichung der Zahlen zur Lage beim deutschen Branchenprimus geäußert. Die Bullen sehen ein Kurspotenzial von bis zu 35 Prozent.

Deutsche Post: Jetzt wird es spannend

Ende Februar hat die Aktie der Deutschen Post ein Allzeithoch bei 27,22 Euro aufgestellt. Die folgende Korrekturphase stoppte vorerst oberhalb der wichtigen 24-Euro-Marke. Nach den deutlichen Kursgewinnen in den letzten Tagen zählt die Aktie am Donnerstag jedoch wieder zu den schwächsten Werten im DAX.

Dividenden-Perle Freenet: Das sieht noch immer gut aus

Freenet ist im schwachen Marktumfeld am Donnerstag leicht ins Minus gerutscht. Der neue Angriff auf das Mehrjahreshoch bei rund 24,50 Euro ist damit vorerst unterbrochen. Positiv wirkt sich jedoch die neue Studie der britischen HSBC aus. Analyst Dominik Klarmann hat das Kursziel von 28,50 auf 30,00 Euro erhöht und die Einstufung auf „Overweight“ belassen.

Gold und Silber: Weiß die FED, was sie macht?

Nachdem die Überschrift gestern noch lautete „Nur keine Panik“, hätte sie heute fast heißen müssen „Panik“. Der Goldpreis ist gestern nach der Pressekonferenz der FED noch einmal unter Druck gekommen. Das zu erklären, fällt allerdings nicht ganz so einfach. Vielleicht ist der Markt von der Möglichkeit einer Zinswende geschockt.

SAP: Kaufempfehlungen

Die Aktie von SAP verbucht am Donnerstag im Handelsverlauf ein leichtes Minus. Der US-Konkurrent Oracle hatte am Tag zuvor seine Anleger mit der Geschäftsbilanz für das Jahr 2013 enttäuscht. Auch positive Analystenkommentare verhelfen dem DAX-Konzern nicht zu neuem Schwung.