SAP
- Stefan Sommer - Volontär

SAP-Aktie: Commerzbank und Goldman Sachs würden kaufen

Die Aktie von SAP verbucht am Donnerstag im Handelsverlauf ein leichtes Minus. Der US-Konkurrent Oracle hatte am Tag zuvor seine Anleger mit der Geschäftsbilanz für das Jahr 2013 enttäuscht. Auch positive Analystenkommentare verhelfen dem DAX-Konzern nicht zu neuem Schwung.

Die Commerzbank hat SAP nach den Zahlen von Oracle auf „Buy“ Mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Die leicht enttäuschenden Quartalsresultate des US-Rivalen dürften kaum Auswirkungen auf die Erwartungen für den deutschen Softwarehersteller haben, schrieb Analyst Thomas Becker in seiner jüngsten Studie. Das Geschäft der Amerikaner mit Cloud-Unternehmenssoftware erscheine intakt, wogegen das bessere Hardware-Geschäft das Wachstum der SAP-Datenbank HANA beeinträchtigt haben könnte.

„Conviction Buy“

Die Quartalsresultate des US-Rivalen zeigten weiter stabile IT-Ausgaben und ein stark wachsendes Cloud-Geschäft, schrieb Goldman Sachs-Analyst Mohammed Moawalla. Sie ließen aber nur neutrale Rückschlüsse auf die Entwicklung des DAX-Konzerns zu. Das zuletzt beschleunigte Cloud-Wachstum von SAP dürfte sich im ersten Quartal 2014 fortgesetzt haben. Der Experte hat den Softwarekonzern weiter auf der „Conviction Buy List“ belassen.

SAP; Chart

Abstauberlimit setzten

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Haltung für SAP fest. Die Aktie des Softwarekonzerns bleibt ein attraktives Investment. Mit zukunftsweisenden Technologien wie Big-Data-Dienstleistungen und dem Cloud-Geschäft ist der Konzern bestens gerüstet. Ein Abstauberlimit bietet sich bei 54 Euro. Das Kursziel lautet weiterhin 75 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Börsenpunk: Marihuana-Aktien: Wer ist nach Canopy das nächste Ziel? Conti oder SAP, NEL oder Blue Apron – dazu Geld verdienen mit Campari, Constellation Brands und Co

Wein, Whiskey, Sekt, Bier - mit Getränken machen Konzerne wie Constellation Brands, Diageo oder Pernod Ricard viel Geld. Das zeigt sich auch bei den Aktien der Getränkehersteller. Nach Constellation Brands will nun auch Diageo in den Marihuana-Markt einsteigen. Der Börsenpunk hat sich die … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP: Das passt!

Die Software-Schmiede SAP konkretisiert erneut die Gesamtjahresprognose. Sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis legen die Walldorfer die Latte höher – vorbörslich reagierte das Papier zwischenzeitlich mit Zugewinnen und einem neuen Rekordhoch. Doch damit ist noch nicht das Ende der … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP: Das müssen Sie vor den Zahlen wissen

Am Donnerstag fällt der Startschuss für die Berichtssaison im DAX. Mit SAP öffnet zum Auftakt ein Index-Schwergewichte die Bücher zum abgelaufenen zweiten Quartal. Im Fokus der Anleger und Analysten steht neben der angestrebten Margen-Verbesserung auch das Cloud-Wachstum der Walldorfer. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP: Heiße Phase

Die ruhige Zeit an der Börse ist vorüber. In der kommenden Woche gewähren zahlreiche Unternehmen Einblick in ihre Bücher. Mit Netflix, Microsoft, General Electric und Co sind auch große US-Unternehmen dabei, sodass es gute Hinweise geben wird, ob die starke weltwirtschaftliche Entwicklung anhält. … mehr