11.03.2014 Stefan Sommer

DAX auf Erholungskurs: Volkswagen, Audi, BMW, Deutsche Telekom, Barrick Gold, Commerzbank, Daimler und Deutsche Lufthansa im Fokus

-%
Barrick Gold
Trendthema

Nach dem jüngsten Kursrutsch dürfte der DAX am Dienstag einen Erholungsversuch starten. Der X-DAX als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex stand rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsbeginn 0,45 Prozent höher bei 9307 Punkten. Zuvor war er in vier Handelstagen um rund dreieinhalb Prozent abgerutscht. Die Zuspitzung in der Krise um die Ukraine vor dem Referendum am Sonntag sowie Sorgen um China hatten die Stimmung der Anleger gedämpft. Laut Börsianern droht von Seiten der Ukraine weiter mögliche Verunsicherung.

Etwas Auftrieb kommt aus den USA. Der Future auf den Dow steht aktuell rund 0,20 Prozent über seinem Stand vom Xetra-Schluss. Der Terminkontrakt auf den EuroStoxx 50 signalisiert für den Leitindex der Eurozone zum Handelsstart an diesem Morgen Gewinne von 0,45 Prozent. Auch in Asien zeigte sich eine Stabilisierung nach dem schwachen Vortag. Händler James Wright von Gekko Markets sah vor allem die unveränderte Haltung der Bank of Japan als Stütze.

VW-Tochter Audi: Hohe Ausgaben belasten 2013er-Ergebnis, Chance für BMW?

Audi hat im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie nie zuvor. Doch mehr Geld dürfte dieser Rekord wohl nicht in die Kassen der wichtigen Volkswagen-Tochter gespült haben. Unter anderem hohe Ausgaben für neue Fabriken belasteten die Kasse der Ingolstädter. Nach den ersten neun Monaten lagen Umsatz und Gewinn unter den Bestwerten von 2012.

Bayer: Aktie steht bei Anlegern hoch im Kurs

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer zieht sich aus der Entwicklung einer Substanz zur Beseitigung kleiner Fettansammlungen zurück. Die Vertriebsrechte an dem Entwicklungsprodukt ATX-101 für Märkte außerhalb der USA und Kanada seien an Kythera verkauft worden, teilte Bayer am Montagabend mit. Dafür erhält Bayer Stammanteile an Kythera im Wert von 33 Millionen Dollar und einen Schuldschein über 51 Millionen Dollar, der bis zum 2024 zu begleichen ist.

Nikkei: Japans Börsen mit Gewinnen

Nach der Nikkei am Montag noch eine Verschnaufpause eingelegt hatte, konnte er am Dienstag wieder deutlich fester aus dem Handel gehen. Er gewinnt 0,7 Prozent auf 15.224,11 Punkte. Damit setzt die japanische Börse ihren seit Anfang Februar gestarteten Aufwärtstrend fort. Zuletzt generierte der Index ein Kaufsignal. Anleger, die auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung setzen möchten, engagieren sich beim Mini-Long mit der WKN CF8 B9T.

Deutsche-Telekom-Aktie: Finanzchef konkretisiert Verkauf der US-Tochter

Die Aktien der Deutschen Telekom haben am Dienstag vorbörslich in einem freundlicheren Markt mit 0,27 Prozent im Plus gelegen. Ein Händler verwies am Morgen auf ein Interview des Finanzchefs der Telekom-Tochter T-Mobile US. Die Aussagen von Braxton Carter dürften sich leicht positiv auf die Stimmung rund um die T-Aktie auswirken. Er habe in einem Interview klargemacht, dass es nur eine Frage der Zeit sei, wann der viertgrößte und damit kleinste landesweite US-Mobilfunker an einer Konsolidierung der Branche teilnehme.

Daimler-Aktie: Merrill Lynch sagt verkaufen

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat die Einstufung für Daimler nach dem angekündigten Verkauf des 50-Prozent-Anteils an Rolls-Royce Power Systems auf 'Underperform' mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Die zusätzliche Liquidität sei willkommen, dürfte allerdings nicht in eine Sonderdividende oder in Aktienrückkäufe münden, schrieb Analyst Fraser Hill in einer Studie. Das anhaltend negative Votum begründete er mit der im Vergleich zum Vorkrisen-Niveau der Jahre 2010 bis 2012 aktuell deutlich höheren Bewertung der Aktie.

Deutsche Lufthansa-Aktie: NordLB hebt Daumen

Am Donnerstag wird die größte deutsche Fluggesellschaft Lufthansa das Ergebnis für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlichen. Vor den Zahlen hat die NordLB ihre Studie zur Fluggesellschaft überarbeitet.

Schwarzer Goldrausch: Hot-Stock auf dem US-Energiesektor vor dem Durchbruch

Die USA stehen vor einem neuen Goldrausch, einem schwarzen Goldrausch. Das Thema Fracking beflügelt den Energiesektor. Inmitten dieses Booms etabliert sich ein Hot-Stock, dessen dynamisches Umsatzwachstum eine aussichtsreiche Zukunft verspricht. Angesichts des steilen Aufwärtstrends bei den Umsatzzahlen dürfte es nur eine Frage der Zeit bleiben, dass den glänzenden Geschäften und dem Zuwachs bei den Kundenzahlen auch unter dem Strich schwarze Zahlen in der Bilanz folgen. Anleger, die in den vergangenen 24 Monaten ein Investment wagten, sind bis zum heutigen Zeitpunkt zum Teil mit einer hohen dreistelligen Rendite belohnt worden. Allein das Plus in diesem Jahr beläuft sich auf über 60 Prozent.

Barrick Gold: Neue Platzierung

Der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold hat bereits im vergangenen Herbst mit einer milliardenschweren Kapitalerhöhung von sich Reden gemacht. Jetzt will das Unternehmen erneut Aktien platzieren. Diesmal sollen etwa 41 Millionen Aktien der Tochter African Barrick Gold bei institutionellen Anlegern platziert werden.

BMW-Aktie: Gefangen im Seitwärtstrend

Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für BMW auf 'Outperform' mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Analyst Max Warburton zeigte sich in einer Branchenstudie zuversichtlich, dass der europäische Autoabsatz anzieht. Der Experte erhöhte seine Absatzprognosen für 2014 und 2015.

Commerzbank: Trend wackelt bedenklich

Nach den Kursverlusten vom Montag sieht es am Dienstag schon wieder etwas besser aus für die Commerzbank-Aktie. Allerdings ist der Titel von der wichtigen 13-Euro-Marke noch ein gutes Stück weit entfernt. Unterdessen kann die Commerzbank eine wichtige Personalie vermelden.

(Mit Material von dpa-AFX)