Deutsche Telekom
- Marion Schlegel - Redakteurin

Deutsche-Telekom-Aktie: Finanzchef konkretisiert Verkauf der US-Tochter

Die Aktien der Deutschen Telekom haben am Dienstag vorbörslich in einem freundlicheren Markt mit 0,27 Prozent im Plus gelegen. Ein Händler verwies am Morgen auf ein Interview des Finanzchefs der Telekom-Tochter T-Mobile US. Die Aussagen von Braxton Carter dürften sich leicht positiv auf die Stimmung rund um die T-Aktie auswirken. Er habe in einem Interview klargemacht, dass es nur eine Frage der Zeit sei, wann der viertgrößte und damit kleinste landesweite US-Mobilfunker an einer Konsolidierung der Branche teilnehme.


Warten auf Signale

Seit geraumer Zeit spekulieren Anleger auf eine Übernahme auf dem amerikanischen Mobilfunksektor - vor allem bei der Tochter der Bonner. Gelingt der Verkauf der US-Tochter, könnte die Aktie der Deutschen Telekom rasch wieder in den Fokus der Anleger rücken. Derzeit ist der Chart allerdings angeschlagen, die Aktie notiert nur noch knapp über dem vom AKTIONÄR empfohlenen Stoppkurs bei 11,00 Euro. Dieser sollte in jedem Fall beachtet werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

T-Mobile US attackiert AT&T

Der Kundenansturm auf die Telekom-Tochter T-Mobile US hält an. Nach dem unerwartet starken Wachstum bei Mobilfunkverträgen im dritten Quartal rechnet CEO John Legere nun mit 3,7 bis 3,9 Millionen mehr Kunden im Gesamtjahr. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die Bullen melden sich

Es ist eine altbekannte Geschichte. Bei der Deutschen Telekom ist der langfristige Seitwärtstrend nach wie vor intakt. Zuletzt hat der DAX-Titel sogar die untere Begrenzung des Korridors zwischen 14,00 und 16,30 Euro getestet. Inzwischen notiert die Aktie aber wieder an der 15-Euro-Marke. Die … mehr