Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Trend wackelt bedenklich

Nach den Kursverlusten vom Montag sieht es am Dienstag schon wieder etwas besser aus für die Commerzbank-Aktie. Allerdings ist der Titel von der wichtigen 13-Euro-Marke noch ein gutes Stück weit entfernt. Unterdessen kann die Commerzbank eine wichtige Personalie vermelden.

Die Commerzbank will die schon länger erwartete Vertragsverlängerung von Investmentbankchef Michael Reuther einem Pressebericht zufolge jetzt schnell unter Dach und Fach bringen. Der Aufsichtsrat wolle am 19. März darüber entscheiden. Dabei gelte es als sicher, dass Reuther bleibe, berichtet die Welt unter Berufung auf das Umfeld der Bank. Eigentlich war dies schon im September geplant.

Entscheidung verschoben

Wie das Blatt weiter schreibt, war die Entscheidung jedoch wegen der Querelen um die Abberufung von zwei anderen Vorständen verschoben worden. Die Bank selbst wollte die Informationen auf Anfrage nicht kommentieren.

Trend im Fokus

Die charttechnische Situation bei der Commerzbank bleibt kritisch. Die Aktie muss in den kommenden Tagen wieder in den Bereich 13 Euro steigen, damit der seit Juli gültige Aufwärtstrend weiter Bestand hat.

Abwarten

Investierte Anleger sollten vorerst dabei bleiben und ihre Position mit einem Stoppkurs bei 11,50 Euro absichern.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier stimmt die Richtung

Am Freitag kamen auch die Aktien der Commerzbank durch die negativen Nachrichten zur Deutschen Bank unter Druck. Dabei wird aber übersehen: Der gelbe Riese hat keine großen Rechtsstreitigkeiten laufen und bei der Strategie-Entwicklung ist man deutlich weiter als Cryans Truppe. mehr