01.07.2014 Jochen Kauper

DAX schleppt sich ins Plus: Deutsche Bank, SAP, Gazprom, Linde, Allianz, Daimler und Nordex im Blick

-%
DAX
Trendthema

Nachdem der DAX bis kurz vor Handelsschluss nahezu auf der Stelle trat, kamen dann doch noch positive Impulse aus den USA. Der Dow Jones bahnt sich weiter seinen Weg nach oben und zog den deutschen Leitindex mit in die Höhe. Wirklich neue Erkenntnisse sind derzeit jedoch Mangelware. Zwar konnte der DAX am Morgen noch von positiven Vorgaben aus Asien profitieren - die Stimmung in der chinesischen Wirtschaft hat sich im Juni erneute verbessert – jedoch sorgte die von der ukrainischen Regierung beendete Waffenruhe erneut für Unruhe unter den Börsianern. Am Ende des Tages schloss der DAX mit 9.902,41 Punkten, ein Plus von knapp 0,71 Prozent.

Deutsche Bank: Aktie laut Analyst fair bewertet

Der Chart? Ein Desaster. Die Bewertung? Günstig, aber es interessiert offenbar niemanden. Das Management? Schweigt. Die Rede ist von der Deutschen Bank. Die Aktie wird von den meisten Analysten immer noch als klarer Kaufangesehen.

SAP vor Zahlen: Commerzbank mit Kaufempfehlung

Aktionäre von SAP hatten in diesem Jahr nur wenig Freude an der Aktie. Seit Jahresbeginn hat der Titel knapp zehn Prozent an Wert eingebüsst. Neuen Schwung könnte der Softwarekonzern nun durch einen Analystenkommentar der Commerzbank erhalten.

Infineon-Aktie im Höhenflug: Jahreshoch, wir kommen!

Infineon zählt im DAX zu den stärksten Aktien des ersten Halbjahrs. Nach einer kurzen Verschnaufpause haben sich die Bullen zuletzt zurückgemeldet, sodass der Ausbruch über das alte Jahreshoch und eine Fortsetzung des Aufwärtstrends in Kürze bevorstehen dürfte.

Argentinien im Fokus: Gazprom expandiert weiter

Wie die russische Tageszeitung Vedomosti berichtet, will Gazprom seine Expansion weiter fortsetzen. Demnach befindet sich der weltgrößte Gasproduzent aktuell in Verhandlungen über eine Beteiligung an einem Gasvorkommen in Argentinien, das von der BASF-Tochter Wintershall betrieben wird.

Linde-Aktie: Ausbruch geglückt – Analysten bleiben bullish

Der Linde-Aktie ist es gelungen, den Ausbruch aus dem Seitwärtstrend zu bestätigen. Der Wert notiert derzeit über der Marke von 155 Euro. Ein positiver Analystenkommentar des US-Analysehauses Bernstein Research könnte nun weiteren Schwung geben, um den Aufwärtstrend fortzuführen.

Allianz: Rückenwind für die Aktie?

Angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen sucht die Allianz weiter nach lukrativen Anlagemöglichkeiten für ihr Kapital. Fündig geworden ist der DAX-Konzern nun bei PNE Wind. Europas größter Versicherer hat für einen nicht genanten Betrag zwei Windparks vom Projektentwickler gekauft. Die beiden Parks Calau II C und Calau II D haben zusammen eine Nennleistung von 30,8 Megawatt.

Bilfinger: Crash am Dienstag

Die Aktien des Baudienstleisters Bilfinger brechen heute dramatisch ein. Der Grund: Eine Gewinnwarnung. Das im MDAX gelistete Papier bricht zeitweise fast 20 Prozent ein. Bislang ging man von einer deutlichen Ergebnisverbesserung aus – jetzt ist von einem Gewinnrückgang die Rede.

Nordex-Alternative aus China: Chance auf 150 Prozent Gewinn

Die Aktie von Nordex zählt zu den absoluten Outperformern der vergangenen Monate. Aber auch andere Windaktien befinden sich im Aufwind. Zu ihnen gehört auch das in Deutschland wenig bekannte chinesische Unternehmen China Ming Yang Wind Power. Die Aktie ist attraktiv bewertet und hat 150 Prozent Kurspotenzial.

Daimler-Aktie: Exane BNP sagt weiterhin kaufen

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Daimler vor einer Analystenveranstaltung der Lkw-Sparte auf "Outperform" mit einem Kursziel von 80 Euro belassen. Die Veranstaltung könnte wichtig für die Aktie des Fahrzeugherstellers werden, da die jüngsten Nachrichten von Lkw-Konkurrenten wie Volvo negativ gewesen seien, so Analyst Stuart Pearson in einer Studie. Anlässlich der Marktspekulationen über eine Zielsenkung für Daimlers Lkw-Geschäft so der Analyst, er halte diesen Schritt für unwahrscheinlich.

E.on und RWE: Die Rallye geht weiter!

Gewohntes Bild im DAX: RWE und E.on führen die Gewinnerliste an. Die Versorgerwerte zählen zu den stärksten Aktien im ersten Halbjahr. Die Konsolidierung auf hohem Niveau dürfte sich in Kürze auflösen. Auch die Analysten wurden zuletzt für die beiden Versorgerwerte optimistischer.

(Mit Material von dpa-AFX)