Allianz
- Thorsten Küfner - Redakteur

Allianz: Rückenwind für die Aktie?

Angesichts der anhaltend niedrigen Zinsen sucht die Allianz weiter nach lukrativen Anlagemöglichkeiten für ihr Kapital. Fündig geworden ist der DAX-Konzern nun bei PNE Wind. Europas größter Versicherer hat für einen nicht genanten Betrag zwei Windparks vom Projektentwickler gekauft. Die beiden Parks Calau II C und Calau II D haben zusammen eine Nennleistung von 30,8 Megawatt. Die Allianz hat seit dem Jahre 2005 bereits mehr als 400 Millionen Euro im Bereich der Erneuerbaren Energien investiert. Der Vorteil für die Versicherer und Pensionskassen, die auch verstärkt in diesem Geschäft aktiv werden, ist, dass man teilweise bis zu 20 Jahre lang staatliche Subventionen erhält. Zudem liegt die Rendite derartiger Projekte zum Teil deutlich über dem Zinsniveau der Staatsanleihen „sicherer“ Schuldner wie Deutschland oder den USA.

US-Großbank rät zum Kauf

Indes hat die US-Bank JPMorgan die Einstufung für die Anteile Allianz nach der Kapitalmarktveranstaltung von Talanx auf "Overweight" belassen. Es seien positive Signale hinsichtlich der Preisentwicklung für Industrie-Sachversicherungen und private Hausratpolicen gesendet worden, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Montag. Das Risiko aus der Änderung der Gesetzeslage für Lebensversicherungen sei zudem begrenzt.

Aktie bleibt attraktiv

Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Titel der Allianz zuversichtlich gestimmt. Aufgrund der nach wie vor günstigen Bewertung mit einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von mehr als vier Prozent ist der DAX-Wert weiterhin attraktiv. Der Stoppkurs sollte bei 115,00 Euro belassen werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: THE Sky is the limit!

Im Geschäftsbericht zum vergangenen Jahr wagt die Allianz einen Ausblick: Während die Branche als Ganzes 2017 um vier bis fünf Prozent bei den Beitragseinnahmen zulegen soll, rechnet die Allianz selbst nur mit einer Stagnation beim Umsatz. Allerdings gingen die Erlöse 2016 noch zurück. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Digitalisierung trägt erste Früchte

Allianz CEO Oliver Bäte hat nicht nur den ersten Aktienrückkauf in der Unternehmensgeschichte auf den Weg gebracht: Der Vorstandsvorsitzende trimmt den Konzern auch immer mehr auf Digitalisierung. Die deutsche Tochter konnte von dem Trend im vergangenen Jahr besonders profitieren. Fiel der Umsatz … mehr