18.11.2013 Michael Schröder

DAX mit ruhigem Wochenstart: Commerzbank, EADS, E.on, JinkoSolar; Munich Re, Nordex, ProSiebenSat.1, Tesla, VW und der Goldpreis im Fokus

-%
MunichRe
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt wird am Montag kaum verändert erwartet. Damit verharrt der DAX nach seinem Wochenplus von knapp einem Prozent vorerst weiter knapp unter dem Allzeithoch von 9.193 Punkten. Bedeutende Konjunkturdaten sind zum Wochenstart Mangelware laut Analyst Dirk Gojny von der National-Bank. Auch auf der Unternehmensagenda stehen keine wichtigen Termine.

Der Future auf den Dow Jones tritt auf der Stelle und stand zuletzt 0,08 Prozent über seinem Niveau zum Xetra-Schluss am Freitag. Auch aus Japan ist zum Wochenauftakt mit keiner Unterstützung zur rechnen. Der japanische Nikkei notiert nahezu unverändert zur Vorwoche. Stark präsentiert sich aber zumindest der Hang Seng, der am Morgen 2,4 Prozent gewinnt. Die Anleger reagieren damit sehr positiv auf die angekündigten Reformpläne der chinesischen Regierung. Die Vorgaben aus Fernost sollten auch den deutschen Aktienmarkt weiter beflügeln.

Neue AKTIONÄR-Ausgabe abrufbar

Die Rallye der vergangenen Jahre wurde in erste Linie von Werten getragen, die vor allem eines sind: Groß. Eher defensiv. Nur selten spekulativ. Jetzt erst - der DAX notiert auf einem Höchststand - senden auch Titel aus der zweiten und dritten Reihe endlich wieder Lebenszeichen. Von Anlegern wiederentdeckt, werden sie die Überflieger der kommenden Monate. Lernen Sie  fünf dieser Unternehmen jetzt kennen – in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR, die Sie hier abrufen können.

Commerzbank: Weiter im Fokus

Bei ausgewählten Einzelwerten dürfte es aber wieder ordentlich Bewegung geben. Es ist zweifelsohne eines der größten Comebacks des Jahres: Die Aktie der Commerzbank hat seit ihrem Tief im Juli in der Spitze um 80 Prozent zugelegt. Dabei wurden viele Vorschusslorbeeren verteilt, die Deutschlands zweitgrößter Bank zugute kamen. Tatsächlich sieht es nun so aus, als ob das Commerzbank-Management das in seine Fähigkeiten gesetzte Vertrauen - wenigstens zum Teil - verdient hat. Die Zahlen für das dritte Quartal waren besser als erwartet. Die Bank kommt beim Abbau ihrer Bilanzrisiken gut voran. Die entscheidende Frage aus Anlegersicht aber ist: Hat die Aktie noch Luft? Bei den anstehenden Stresstests für Banken wollen die EU-Staaten auf nationaler Ebene Hilfen für Geldhäuser mit Kapitallücken bereithalten. Dazu haben sich die EU-Finanzminister in einer gemeinsamen Erklärung in Brüssel verpflichtet.

E.on: Neue Analystenstimmen

Ebenfalls im Fokus: E.on. der Konzern hat seit Monaten einen schweren Stand bei den Analysten. Die Mehrzahl der Experten ist skeptisch für die Aktie des Energieversorgers. Nach den jüngsten Zahlen gab es aber zumindest einige Kurszielanhebungen. Auch die Großbank HSBC hat den fairen Wert deutlich angehoben.

Munich Re: Ist die Rallye wirklich schon vorbei?

Die britische Investmentbank Barclays hat sich aus dem Lager der Bullen verabschiedet und die Aktie der Munich Re von "Overweight" auf "Equal Weight" abgestuft. Auch das Kursziel senkte sie. DER AKTIONÄR ist anderer Meinung.

VW: Weiter auf Kurs

Das Bild passt: Der VW-Konzern sieht noch jede Menge Wachstumspotenzial. Europas größter Autobauer hat weltweit weit mehr als eine halbe Million Beschäftigte. Zuletzt hat Analyst Frank Schwope von der NordLB das Kursziel für die VW-Aktie von 200 auf 215 Euro angehoben.

EADS: Auftragsflut

EADS heißt bald Airbus. Und die wichtigste Tochter des Luft- und Raumfahrtkonzerns hat auf der Luftfahrtmesse Dubai Airshow eine Reihe von Großaufträgen an Land gezogen. Nach den guten Quartalszahlen in der Vorwoche reißt der positive Nachrichtenfluss bei dem MDAX-Koznern somit nicht ab.

ProSiebenSat.1: Positive Äußerungen

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 sieht sich weiterhin auf Rekordkurs. Finanzchef Axel Salzmann kündigte am Wochenende abermals ein Rekordjahr an. Seine Äußerungen zur Dividendenpolitik dürften den Aktionären auch sehr gut gefallen haben.

Quo vadis, Nordex und Tesla?

Gute Nerven benötigten die Aktionäre von Nordex. Ausgangspunkt waren Spekulationen über eine Senkung der Förderung von Winkraftanlagen sowie der Beschränkung von Windparks im Meer. Klar, dass sofort die Nordex-Aktie auf Tauchstation ging. Die sehr guten Zahlen für das dritte Quartal verleihen der TecDAX-Aktie dann wieder Flügel. Nach dem jüngsten Rücksetzer dürfte die positive Erwartung an die Auftragseingänge den Aktien den entscheidenden Impuls nach oben geben“ so ein Börsianer. In der aktuellen Ausgabe 48/13 vom AKTIONÄR gibt es eine aktuelle Einschätzung zum dem Highflyer. Ebenfalls im neuen Heft: Tesla. Die Gesellschaft hat in den letzten Wochen die Nachrichten beherrscht: allerdings mit Negativ-Schlagzeilen. Ausschlaggebend war der Brand dreier Autos des Elektropioniers. Tesla-Chef Elon Musk sagte aber, dass es "definitiv keinen Rückruf geben wird". Mittlerweile wackelt die nächste charttechnische Unterstützung.

JinkoSolar: Kursfeuerwerk oder Absturz – Entscheidung in wenigen Stunden

Der chinesische Solarproduzent JinkoSolar wird am Montagmittag die Geschäftszahlen für das dritte Quartal vorlegen. Dann wird sich entscheiden, ob die Aktie ihren Höhenflug fortsetzen kann oder ob es zu größeren Gewinnmitnahmen kommt.

Goldpreis: Ohne Unterstützung

Der Goldpreis kommt und kommt nicht in die Gänge. Zuletzt hat das Edelmetall nahezu seine gesamten Monatsgewinne wieder abgegeben. Positiv immerhin: Die Unterstützung bei 1.252 Dollar hat gehalten. Aber reicht das? Die Antworten gibt es am kommenden Mittwoch (20. November) ab 19 Uhr in der Facebook-Sprechstunde vom AKTIONÄR.