Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Sollte man jetzt die Commerzbank kaufen?

Es ist zweifelsohne eines der größten Comebacks des Jahres: Die Aktie der Commerzbank hat seit ihrem Tief im Juli in der Spitze um 80 Prozent zugelegt. Dabei wurden viele Vorschusslorbeeren verteilt, die Deutschlands zweitgrößter Bank zugute kamen. Tatsächlich sieht es nun so aus, als ob das Commerzbank-Management das in seine Fähigkeiten gesetzte Vertrauen - wenigstens zum Teil - verdient hat. Die Zahlen für das dritte Quartal waren besser als erwartet. Die Bank kommt beim Abbau ihrer Bilanzrisiken gut voran. Die entscheidende Frage aus Anlegersicht aber ist: Hat die Aktie noch Luft? Oder haben die Anleger das Beste schon gesehen? Lohnt jetzt noch der Einstieg oder sollte man - sofern man investiert ist - die Reißleine ziehen und Gewinne mitnehmen?

Europas heißeste Bank-Aktien

Doch wer glaubt, dass die Commerzbank Europas aussichtsreichste Bankaktie ist, läuft Gefahr, andere Top-Chancen zu verpassen. Denn in Europa gibt es eine ganze Reihe hochinteressanter Finanztitel, in die Anleger auch hierzulande ohne weiteres investieren können. DER AKTIONÄR stellt in seinem neuen Spezialreport "Commerzbank und Co: Die heißesten Bank-Aktien Europas" eben diese Titel vor - und nimmt selbstverständlich auch die Aktie der Commerzbank unter die Lupe. Eines sei an dieser Stelle schon verraten: Wer jetzt die richtigen Titel wählt, sichert sich die Chance auf rund 50 Prozent Rendite. Bank-Aktien sind wieder en vogue. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen und lesen Sie jetzt den brandaktuellen Spezialreport "Commerzbank und Co: Die heißesten Bank-Aktien Europas", den Sie hier herunterladen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Das ist die neue Strategie der Commerzbank

Die Euro am Sonntag beruft sich auf Insider und schreibt: Wenn Vorstandsvorsitzender Martin Zielke die Strategie für die Commerzbank vorstellen wird, werde er auch einen Plan vorlegen, um das Geschäft für mittelständische Firmenkunden abzuspalten. Der Grund dafür ist die schwache Nachfrage dieser … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt wird saniert

Demnächst wird Commerzbank-CEO Martin Zielke seine neue Strategie präsentieren, mit der er das Geldhaus fit für die Zukunft machen will. Bisher war nur ein Jobabbau in der Mittelstandsbank bekannt. Insiderkreise sprechen nun von deutlich mehr Stellen, die wegfallen könnten. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Hier stimmt die Richtung

Am Freitag kamen auch die Aktien der Commerzbank durch die negativen Nachrichten zur Deutschen Bank unter Druck. Dabei wird aber übersehen: Der gelbe Riese hat keine großen Rechtsstreitigkeiten laufen und bei der Strategie-Entwicklung ist man deutlich weiter als Cryans Truppe. mehr