UBS Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Die Uhr tickt

Der Goldpreis kommt und kommt nicht in die Gänge. Zuletzt hat das Edelmetall nahezu seine gesamten Monatsgewinne wieder abgegeben. Positiv immerhin: Die Unterstützung bei 1.252 Dollar hat gehalten. Zudem konnte sich der Goldpreis in den vergangenen Tagen leicht erholen, nachdem sich die designierte Fed-Chefin Janet Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats geäußert hatte, dass die quantitativen Maßnahmen fortgesetzt werden müssten.

Gold bei Banken beliebt

Unterstützung erhält der Goldpreis zudem von Bankenseite. Die an der US-Warenterminbörse COMEX mit Gold handelnden Finanzinstitute sind auch im November netto auf der Long-Seite positioniert – das ist der sechste Monat in Folge. In der Vergangenheit war der Goldpreis immer dann deutlich unter Druck geraten, wenn die Banken hohe Netto-Short-Positionen bei Gold aufgebaut hatten.

Gold

75 Ausgaben DER AKTIONÄR. 75 Euro Ersparnis. 100 Prozent Performance.
Entscheiden Sie sich noch heute, Leser des AKTIONÄR zu werden, Deutschlands großem Börsenmagazin. Und profitieren Sie dabei von unserem einmalig günstigen Jubiläums-Angebot anlässlich des Erscheinens der 750. Ausgabe. Lesen Sie jetzt den AKTIONÄR 75 Wochen lang mit einer Ersparnis in Höhe von 75 Euro. Und sichern Sie sich mit dieser Entscheidung die Chance auf Top-Renditen. Top-Renditen, wie sie etwa das Aktien-Musterdepot abwirft: Seit seiner Auflage im Jahr 2002 weist es einen Wertzuwachs in Höhe von 1.470 Prozent aus.

Wichtige Unterstützungen

Aus charttechnischer Sicht würde ein erstes positives Signal generiert, wenn der Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend gelingt. Rutscht die Notierung hingegen unter die Unterstützung bei 1.252 Dollar, ist mit einem weiteren Kursrückgang bis in den Bereich der Jahrestiefstände bei 1.181 Dollar zu erwarten. Anleger sollten demnach weiter das langfristig positive Umfeld für Gold spielen und auf der Longseite mit dem Gold-Tracker mit der WKN GS0 HH0 engagiert bleiben. Sollte jedoch Gold unter 1.252 Dollar abrutschen, können risikobereite Investoren mit dem Turbo-Put mit der WKN UA2 4V5 kurzfristig auf fallende Kurse setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Einbruch – was war das denn?

Noch zu Beginn des neuen Jahres hat der Trend beim Goldpreis klar nach oben gezeigt. Am 6. Januar kratzte die Notierung sogar an der Marke von 1.250 Dollar, der Sprung darüber gelang allerdings nicht. Am darauffolgenden Dienstag zeigte sich dann eine überraschende Entwicklung. In nicht einmal einer … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Großer Ausverkauf – und jetzt?

Der Goldpreis steht nach der geldpolitischen Drosselung in den USA unter Druck. Am Donnerstag kratzte der Kurs pro Feinunze (etwa 31 Gramm) erstmals seit Juni an der Marke von 1.200 Dollar und erreichte damit fast den tiefsten Stand seit drei Jahren. Gold wird von vielen Investoren als … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Kampf um 1.200 Dollar entbrannt

Auch wenn die eigentlich wichtige Unterstützung erst bei 1.181 Dollar liegt, ist jetzt bereits ein erbitterter Kampf zwischen Bullen und Bären um die 1.200-Dollar-Marke entbrannt. In den vergangenen Handelstagen ist dabei auch die Volatilität deutlich gestiegen. Charttechnisch bleibt die Lage … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Eindrucksvolles Comeback

Nachdem der Goldpreis in den vergangenen Wochen nahezu nur eine Richtung gekannt hatte, hat sich das Edelmetall am Mittwoch beeindruckend zurückgemeldet. Rund 40 Dollar konnte der Goldpreis im Tagesverlauf zwischenzeitlich hinzugewinnen. mehr