Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
08.11.2013 DER AKTIONÄR

Investments in Trendaktien wie Evotec, Nordex und Facebook machen vermögend

-%
Evotec

Commerzbank-Aktionäre hatten endlich wieder einen Glücksmoment. Einen, wie er zuletzt sehr selten war. Die Aktie des Geldinstituts sprang als Reaktion auf gute Zahlen deutlich an. K+S-Eigner freuen sich ebenfalls. Der Kurs hat sich von seinen Tiefs erholt. Und dennoch: Die Volatilität bleibt hoch. Nervenschonend ist das nicht. Wer in Trendaktien investiert, kann sich hingegen zurücklehnen. Und mit der Zeit ein Vermögen aufbauen, ohne seine Nerven zu strapazieren.

Aktien folgen festen Mustern. Steigen sie im Wert, dann oftmals lange. Fallen sie, dann fallen sie weiter. Nicht zuletzt deswegen empfehlen Experten Anlegern immer wieder, Verluste zu begrenzen - und Gewinne laufen zu lassen. In der Praxis indes ist es gar nicht so einfach, diese Regel zu befolgen. Die meisten Anleger steigen zu früh aus, wenn es nach oben geht. Und zu spät, wenn es nach unten geht. Aktionäre der Commerzbank und K+S AG können ein Lied davon singen. Sie haben harte Zeiten hinter sich. Ihre Aktien brachten viele Jahre gute Renditen ein. Doch irgendwann brachen sie ihre Aufwärtstrends. Zuletzt waren sie vor allem eines: Nervenkiller. Immerhin: Commerzbank-Aktionäre hatten nach einer gefühlten Ewigkeit am gestrigen Donnerstag endlich wieder einen Glücksmoment. Gute Zahlen entfachten ein kleines Kursfeuerwerk.

Mit System zum Erfolg

Dass es auch anders geht, dass man ohne Stress und mit geringem Aufwand sehr erfolgreich an der Börse agieren kann, beweist ein System, das AKTIONÄR-Lesern bestens vertraut ist: TSI. Dieses Modell filtert Aktien nach ihrer Trendstärke. Blendet Emotionen aus, orientiert sich ausschließlich an technischen Daten. Mit Erfolg, wie ein Blick etwa auf das TSI-Musterdepot im AKTIONÄR verrät. Allein seit Jahresbeginn verzeichnet das Depot einen Wertzuwachs in Höhe von rund 60 Prozent. Dieser Zuwachs macht es zum erfolgreichsten Musterdepot in Deutschland. Berücksichtigt werden ausschließlich Aktien aus dem HDAX, der alle Werte aus dem MDAX, dem TecDAX sowie dem DAX umfasst. Transaktionen werden im Vorfeld angekündigt. AKTIONÄR-Abonnenten erhalten jeden Freitag in der Früh eine Mail, in der sie über eventuelle Veränderungen im Depot informiert werden. Zudem können sie die vollständige TSI-Liste auf der Website herunterladen.

Wenn Sie noch kein Abonnent sind, aber fortan ebenfalls vom erfolgreichen TSI-System profitieren möchten, wählen Sie aus unserem Abonnement-Angebot. Oder entscheiden Sie sich gleich für die aktuell günstigste Variante: Unser Jubiläums-Abonnement. Lesen Sie den AKTIONÄR 75 Wochen lang mit 75 Euro Ersparnis.

TSI Premium: Höhere Renditeerwartung

Der große Erfolg des TSI-Systems des AKTIONÄR hat dazu geführt, dass sich daraus zuletzt ein eigenständiges Produkt entwickelt hat: TSI Premium. Beim TSI Premium handelt es sich um eine weiterentwickelte Variante des aus dem AKTIONÄR bekannten TSI-Systems. So berücksichtigt das neue System auch Aktien aus den USA, indem es den Technologieindex Nasdaq 100 einbezieht. Zudem wird das TSI-Premium-Depot mit realen 15.000 Euro geführt. Echtes Geld, echte Rendite. Die Transparenz wird auch dadurch gewährleistet, dass Transaktionen ebenfalls im Vorfeld angekündigt werden. TSI-Premium-Abonnenten erhalten jede Woche (dienstags) ein umfangreiches PDF mit allen Gewinnerlisten (Deutschland + USA), dem Real-Depot sowie Updates zu allen enthaltenen Werten. Ziel des TSI Premium ist es, die Benchmark deutlich hinter sich zu lassen. Deutlich bedeutet: Eine um 10 Prozentpunkte höhere Rendite pro Jahr. Die Benchmark ist das TSI-Musterdepot aus dem AKTIONÄR. Langfristig machen diese 10 Prozentpunkte pro Jahr einen enormen Unterschied aus. Einem Backtest bis ins Jahr 1995 zufolge hat das TSI Premium Modell aus 15.000 Euro ein Vermögen in Höhe von 8,43 Millionen entstehen lassen, während das klassische TSI einen Wertzuwachs um rund 670.000 Euro einbrachte.

Wenn Sie sich für den TSI-Premium-Dienst interessieren, haben Sie jetzt noch die Möglichkeit hier ein Abonnement des TSI Premium abzuschließen. Sie sollten jedoch nicht zu lange warten. Denn voraussichtlich wird bereits in den nächsten Tag ein Bestellstopp für den Dienst eingeführt. Das heißt, dass ab diesem Zeitpunkt keine neuen Bestellungen mehr angenommen werden. Wenn Sie AKTIONÄR-Abonnent sind, profitieren Sie bis zu diesem Zeitpunkt weiterhin von attraktiven Vorzugskonditionen und lesen TSI Premium bereits ab 7,67 Euro pro Woche. Weitere Informationen zum Dienst und den Abonnement-Varianten finden Sie auf der Website www.tsi-premium.de.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Evotec - €
DAX - Pkt.
Nordex - €
K+S - €
Facebook - €
Commerzbank - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6