Mehr Insights, mehr Chancen – mit DER AKTIONÄR Plus
Foto: Shutterstock
26.05.2020 Michel Doepke

Bayer: Mediator dämpft Erwartungen – scharfe Kritik von den Grünen – und jetzt?

-%
Bayer

Im Streit zwischen Bayer und Klägern in den USA um Glyphosat gibt es dem Mediator Kenneth Feinberg zufolge keine Neuigkeiten. Er sei zwar weiterhin vorsichtig optimistisch, dass eine Einigung erzielt werden könne, sagte Feinberg dem Handelsblatt laut Mitteilung vom Montagabend auf Anfrage. Er habe aber aber auf weitere Gespräche verwiesen, die noch einige Wochen dauern könnten. Diese seien durch die Corona-Epidemie verzögert worden. Derweil gibt es erneut Kritik von den Grünen.

Feinberg dämpft Erwartungen

Er habe aber aber auf weitere Gespräche verwiesen, die noch einige Wochen dauern könnten. Diese seien durch die Corona-Epidemie verzögert worden. Feinberg habe sehr zurückhaltend auf Spekulationen an der Börsen vom Montag, wonach ein Durchbruch bei den Gesprächen erzielt worden sei und die Parteien sich mündlich auf eine Beilegung eines Großteils der Klagen geeinigt hätten, reagiert.

Reaktion aus dem Bundestag

Auf die Meldung, dass sich Bayer mit einem Großteil der Glyphosat-Geschädigten geeinigt haben soll, übt Harald Ebner, Obmann der Grünen im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft, harsche Kritik. "Es ist widersinnig: In den USA will Bayer Vergleiche mit Glyphosat-Geschädigten schließen – und hier, in der EU, unternimmt der Konzern vieles, um eine Wiederzulassung für den Pflanzenvernichter zu bekommen."

Ebner betont, dass Bayer auch weiter auf riskante Pestizid-Produktionen setze. "Die Glyphosat-Verfahren sind noch nicht abgeschlossen", so der Bundestagsabgeordnete, "da droht die nächste Klagewelle wegen des Totalherbizids Dicamba."

Bayer (WKN: BAY001)

Bayer-Anleger müssen sich offenbar weiter in Geduld üben, was eine Lösung der Causa Glyphosat angeht. Auch die Kritik von Seiten der Grünen ist nicht neu. Das Szenario bleibt für Trader intakt – wer ohnehin bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 52,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Sie interessieren sich für die neusten Trends aus der Biotechnologie-Branche? Dann tragen Sie sich jetzt hier ein und erfahren Sie in Kürze mehr.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8