DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Netflix
12.07.2021 Benedikt Kaufmann

Netflix: Noch immer die Nummer Eins

-%
Netflix
Foto: Netflix

Die Aktie von Netflix kommt aktuell nicht vom Fleck und liefert im laufenden Jahr Anlegern eine eher enttäuschende Performance. Ebenfalls unverändert wird der Streaming-Dienst im „Must Keep TV“-Report der Solutions Research Group gelistet – das dürfte Aktionären allerdings gefallen.

Denn zum zweiten Jahr in Folge haben die von den Marktforschern befragten Zuschauer bei der Frage, welchen Dienst sie unter allen Umständen behalten wollen, Netflix auf den ersten Platz gewählt. Damit liegt der Streaming-Dienst vor dem klassischen TV-Anbieter ABC, der den zweiten Platz belegt, und deutlich vor dem nächsten direkten Konkurrenten Amazon Prime auf Platz sechs.

Diese Stärke zeigt sich auch in den Zahlen von Netflix: Die Abwanderungsquote (engl. churn-rate) hat sich gegenüber dem Vorjahr verringert. „Unserer Abwanderungsquote liegt in den USA und anderen Märkten sogar unter dem, was wir vor den Preiserhöhungen festgestellt haben“, sagte Netflix-CFO Spencer Neumann in der Analystenkonferenz zu den Q1-Zahlen. Ein klares Zeichen für die Preismacht des Streaming-Riesen.

Die Strategie von Netflix geht damit unverändert auf: Mehr Inhalte führen zu einer höheren Kundenzufriedenheit und Kundenbindung. Es wird jedoch schwieriger, neue Nutzer hinzuzugewinnen, wie Netflix im ersten Quartal zu spüren bekommen hat. Damals war die Aktie eingebrochen, nachdem die Zahl der neu dazugekommenen zahlenden Kunden auf ganzer Linie enttäuschte.

Enttäuschte Wachstumserwartungen bei einer hohen Bewertung bremsen aktuell die Netflix-Aktie aus. Während der Nasdaq 100 im laufenden Jahr bereits 16,8 Prozent zulegen konnte, hat Netflix nur 6,1 Prozent geliefert. Die starke Markenstellung sowie die jüngsten Profitabilitätssteigerungen sind für langfristig orientierte Anleger allerdings gute Argumente, um weiter dabei zu bleiben.

Nasdaq 100 (ISIN: DE000DB2KFB5)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern