Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
15.04.2014 Jochen Kauper

Daimler-Aktie: Charttechnisch noch alles im Lot

-%
Daimler
Trendthema

Auch die Daimler-Aktie konnte sich in den letzten Tagen nicht gegen den schwachen Gesamtmarkt stemmen. In Folge des Dividendenabschlags kam das Papier dann letztendlich doch deutlich unter die Räder. Aus technischer Sicht allerdings ist noch nichts passiert. Die Aktie von Daimler ist genau auf der unteren Begrenzung des Aufwärtstrends angekommen. Dieser verläuft aktuell bei knapp 65,50 Euro.

Gute Vorzeichen
Fundamental läuft es bei Daimler gut. Zetsche schürte Hoffnungen auf ein weiteres gutes Jahr. Der Start in 2014 sei sehr gut verlaufen, zudem will Daimler die Modelloffensive weiter beschleunigen. Schon in wenigen Wochen wird der Autobauer auf der Automesse in Peking seinen neuen Crossover vorstellen.
Da ist es auch kein Wunder, dass die Deutsche Bank weiterhin zum Einsteig in die Aktie von Daimler trommelt. Das Kursziel lautet 75 Euro. Die Autobranche dürfte dank einer besseren Dynamik in Europa einen soliden Start ins Jahr hingelegt haben, so Analyst Jochen Gehrke. Mercedes-Benz habe im ersten Quartal wohl ein herausragendes Wachstum erzielt und dabei seine Margen im Vergleich zum schwachen Vorjahresquartal auf 7,5 Prozent verdoppelt.

Sollte diese nicht halten, wäre das positive Szenario für die Daimler-Aktie aber noch nicht vom Tisch. Bei rund 63,50 Euro sowie 61 Euro warten zwei weitere horizontale Widerstände. Spätestens dann sollte die Daimler-Aktie wieder nach oben drehen. Diese Marken eignen sich auch, um die bestehende Positionen auszubauen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0