Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
22.05.2020 Fabian Strebin

Commerzbank: 4,50 oder 5,20 Euro?

-%
Commerzbank

Die Commerzbank kann das gestern erreichte Kursniveau nicht halten und gibt heute wieder etwas ab. Damit folgt das Papier dem schwachen Gesamtmarkt. Auch ein Analystenkommentar kann daran nichts ändern.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für die Commerzbank-Aktie auf "Neutral" mit einem Kursziel von 5,20 Euro belassen. Er habe seine Erwartungen infolge der Zahlen des ersten Quartals nur ein wenig angepasst, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie. Seine Gewinnschätzungen für 2020 seien etwas gesunken, da die Bank seine Erwartungen verfehlt habe. Für die folgenden Jahre habe sich nichts geändert.



Goldman Sachs liegt mit seinem Kursziel deutlich über dem aktuellen Kurs der Commerzbank-Aktie. Auch der AKTIONÄR ist für das Papier positiv gestimmt. Mehr dazu gibt es in der aktuellen Ausgabe, ab heute am Kiosk. Oder hier als ePaper.


Mit Material von dpa-AFX.


Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Commerzbank.


Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.

Commerzbank (WKN: CBK100)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Commerzbank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8