Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Microsoft
01.12.2021 Emil Jusifov

Heiße Spekulation: Kauft Microsoft jetzt Twitter?

-%
Microsoft

Am Montag ist der Gründer von Twitter Jack Dorsey völlig überraschend von seinem Amt als Chef des Kurznachrichtendienstes zurückgetreten. Bereits im nächsten Jahr wird Dorsey sich auch aus dem Aufsichtsrat zurückziehen. Viele Marktbeobachter rätseln über die wahren Hintergründe des Chefwechsels.

Dorsey selbst begründete diesen Schritt damit, dass es nun an der Zeit sei die Firma "von ihren Gründern zu lösen". Er habe lange darauf hingearbeitet.

Allerdings steht der neue CEO Agrawal nicht gerade für den Neuanfang. Der Manager ist bereits seit 2011 bei Twitter beschäftigt und war als Technik-Chef maßgeblich für die Entwicklung der Twitter-Plattform verantwortlich. Ein großer Kritikpunkt der Investoren ist, dass die Plattform immer noch nicht genügend monetarisiert sei.

Daher kursieren derzeit Spekulationen, dass Dorsey den Weg für eine Übernahme von Twitter freigemacht hat. Investierte Aktivisten wie Elliott Management könnten hier entsprechende Forderungen stellen. DER AKTIONÄR berichtete. Doch wer könnte Twitter in diesem Falle kaufen?

Microsoft könnte Interesse am Kauf von Twitter haben

DER AKTIONÄR geht stark davon aus, dass Microsoft Interesse haben könnte. Das Redmonder Unternehmen versucht bereits seit Jahren in der Social-Media-Branche Fuß zu fassen. Bisher ohne Erfolg.

Unter anderem scheiterte die Komplettübernahme des populären sozialen Netzwerks TikTok am Widerstand der chinesischen Regierung. Auch der anvisierte Milliarden-Deal mit Discord wurde letztendlich nicht abgeschlossen.

Mit der Akquisition von Twitter könnte der Softwareriese endlich sein Ziel erreichen und ein relevanter Player in der Social-Media-Branche werden. Zudem würde so ein Deal ganz gut in die Metaverse-Pläne des Microsoft-Chefs Satya Nadella passen.

Um die Twitter-Investoren von diesem Deal zu überzeugen, könnte Microsoft beispielsweise pro Twitter-Aktie einen Preisaufschlag von bis zu 15 Prozent bieten. Dann wäre Twitter etwa 40 Milliarden Dollar Wert. Das könnte Microsoft angesichts seiner gewaltigen Finanzkraft locker stemmen. Anleger bleiben bei Microsoft an Bord und können bei Twitter mit einer kleinen Position auf die Übernahme spekulieren.

Microsoft (WKN: 870747)
Twitter (WKN: A1W6XZ)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Microsoft.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Microsoft - €
Twitter - €

Buchtipp: Hit Refresh

Wer hat´s erfunden? Microsoft. Lange bevor es iPad oder Kindle gab, hatte Microsoft bereits ein Tablet und einen E-Reader entwickelt. Nur: Es hatte die Produkte nie genutzt und war gegen neue Innovatoren wie Apple und Co ins Hintertreffen geraten. Die Lösung: Eine Rundumerneuerung – Microsoft entwickelte eine alle Unternehmensbereiche umfassende Strategie für den künftigen Umgang mit neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und Mixed Reality. „Hit Refresh“ zeigt am Beispiel von Microsoft, wie man mit Empathie und Energie das Beste aus den Möglichkeiten des technischen Fortschritts herausholt. Nadella verbindet das Ganze mit seiner eigenen faszinierenden Lebensgeschichte und Gedankenwelt.
Hit Refresh

Autoren: Nadella, Satya Nichols, Jill Tracie Shaw, Greg
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-681-3