Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
10.06.2021 Benedikt Kaufmann

Facebook plant 2022 eigene Smartwatch

-%
Facebook

Der Wettbewerb zwischen Facebook und Apple nimmt aktuell deutlich zu. Erst am Montag hat der iPhone-Konzern verbesserte Messenger-Funktionen angekündigt – und der Social-Media-Konzern will angeblich eine Smartwatch an den Markt bringen.

Wie das Nachrichtenportal The Verge berichtet soll die Smartwatch von Facebook bereits im Sommer 2022 veröffentlicht werden und klassische Funktionen wie einen Pulsmesser oder einen Bildschirm zum Anzeigen von Nachrichten erhalten.

Doch es sind auch spannende Neuerungen geplant: So sollen gleich zwei Kameras verbaut sein. Die eine Kamera oben auf der Uhr soll insbesondere bei der Videotelefonie Anwendung finden, die zweite Kamera soll sich abnehmen lassen und freie 1080p-Aufnahmen ermöglichen.

Rund eine Milliarde Dollar hat Facebook laut The Verge in die Entwicklung der Smartwatch gesteckt. Zudem arbeitet der Konzern bei der Entwicklung mit den großen US-Mobilfunkanbietern zusammen, damit das Wearable am Handgelenk auch ohne ein Smartphone in der Tasche funktioniert. Über den Preis werde noch diskutiert, er könnte aber etwa im Bereich von 400 Dollar liegen.

Die Smartwatch wäre damit einem Handy sehr ähnlich und lässt Facebook in einen spannenden neuen Markt vordringen. In zukünftigen Versionen soll die Uhr sogar ein Steuerungselement für die AR-Brillen von Facebook werden. Hier könnte dann auch die zugekaufte Technologie von CTRL-labs eingesetzt werden, deren Prototyp mithilfe eines Sensoren-Armbands und Bewegungen des Handgelenks einen Computer steuert.

Der Smartwatch-Markt im Überblick

Bisher hat Facebook wenig Erfahrung im Hardware-Geschäft. Das 2013 in Zusammenarbeit mit HTC entwickelte Smartphone floppte, die VR-Headsets von Oculus sind noch immer eher ein Nischenprodukt – und kennen Sie noch Portal?

Smartwatches sind jedoch ein relativ neuer und rasant wachsender Markt wie die untenstehende Grafik zeigt. Ausgehend von 37 Millionen verkauften Geräten im Jahr 2016 sollen es 2025 schon 258 Millionen sein. Über den Zeitraum von neun Jahren würde dies ein durchschnittliches Jahreswachstum von 24 Prozent bedeuten.

Die Smartwatch ist aber auch ein klarer Angriff gegen Marktführer Apple. Die Konkurrenz zwischen den beiden Unternehmen dürfte damit in Zukunft noch weiter zunehmen. Aktuell hat Apple einen Smartwatch-Marktanteil von rund 33 Prozent.

Es dürfte wohl kaum die erste Version der Facebook-Smartwatch sein, die ein Erfolg wird. Dafür sind die zusätzlichen Features zu uninteressant und die Marktmacht von Apple ist schlichtweg zu groß. Wird das Produkt weiterentwickelt und kann sich als technologisch bessere Alternative zur Apple Watch am Markt etablieren, könnte es jedoch spannend werden. Die Tech-Vision von Facebook über das Soziale Netzwerk hinaus beginnt jedenfalls langsam Form anzunehmen. Anleger bleiben dabei.

Facebook (WKN: A1JWVX)

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2