31.03.2014 Jochen Kauper

DAX zum Wochenbeginn ohne Power: BMW, Gazprom, Xing, Linde, SMA Solar, Drillisch, Commerzbank, HeidelbergCement und Aareal Bank im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die jüngsten Verbraucherpreisdaten aus der Eurozone gaben dem Markt am Montag keine Impulse. So schloss der deutsche Leitindex mit einem Prozent im Minus bei 9.568 Punkten. Im Euroraum war die Inflation auf den tiefsten Stand seit dem Oktober 2009 gefallen. Im März lagen die Verbraucherpreise nur noch 0,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Nach Einschätzung von Anita Paluch von der Varengold Bank könnte dies die Angst vor einer Deflation weiter befeuern. Bereits in der vergangenen Woche hatte Spaniens überraschendes Absinken in die Deflation den Hoffnungen auf weitere geldpolitische Maßnahmen der EZB aber bereits neue Nahrung gegeben. Die EZB wird am Donnerstag über den Leitzins entscheiden.
Auf Unternehmensseite gehörte RWE nach dem Verkauf der Öl- und -Gasfördertochter RWE Dea zu den größten Verlierern. Der Energiekonzern und der Käufer LetterOne besiegelten am Freitag den Kaufvertrag für den Hamburger RWE-Ableger, dessen Wert auf rund 5,1 Milliarden Euro taxiert wurde.

BMW expandiert in den USA
Das größte BMW-Werk steht künftig in den Vereinigten Staaten. Wegen der steigenden Nachfrage nach sportlichen Geländewagen erweitert der Autohersteller seine Fabrik in Spartanburg in South Carolina bis Ende 2016 auf eine Produktionskapazität von 450 000 Autos. Das ist anderthalb mal so viel wie heute.

Gazprom: Kommt der China-Deal doch früher?
Nachdem die letzten Verhandlungen über einen 30-jährigen Gasliefervertrag für China zuletzt gescheitert waren, gingen viele Experten davon aus, dass es erst im Mai – beim geplanten Besuch von Wladimir Putin in China – zu einem Abschluss kommen könnte. Doch nun könnte es womöglich doch früher zu einer Einigung kommen.

Xing: Auf den Spuren von Facebook
Die Xing-Aktie kratzt an der 100-Euro-Marke. Der Widerstand bei 96 Euro wurde nach drei starken Handelstagen bereits übersprungen. Für Impulse sorgen auch Aussagen des Firmenchefs Thomas Vollmoeller gegenüber dem Handelsblatt. Neu sind seine Wachstumsziele nicht, doch sie rufen den Aktionären das Potenzial des deutschen Business-Netzwerkes in Erinnerung. 20 Millionen Nutzer sieht Vollmoeller alleine im deutschsprachigen Raum als erreichbar an – was fast eine Verdreifachung der aktuellen Kundenbasis von sieben Millionen Nutzern bedeuten würde. "Wir haben da noch unglaublich viel Potenzial“, so Vollmoeller.

Linde-Aktie: Das sagen die Analysten
Die Linde-Aktie kann am Montag vom soliden Gesamtmarkt profitieren und über die 145-Euro-Marke klettern. Neue Impulse dürften Analystenkommentare des Analysehauses Jefferies und der US-Bank JPMorgan bringen.
Daimler-Aktie sieht charttechnisch vielversprechend aus
Zuletzt haben einige Analysten ihre Kursziele für die Daimler-Aktie nach oben korrigiert. Christian Ludwig vom Bankhaus Lampe sieht ein Kursziel von 82 Euro. Zuvor hatte der Experte noch 70 Euro als Zielmarke. Auch die Experten von Goldman Sachs haben das Papier auf der "Conviction Buy List" belassen, das Kursziel wurde um drei auf 86 Euro nach oben geschraubt.

Die Aktie für die Gigafabrik?
Sie ist gigantisch – und heißt auch so. Tesla-Chef Elon Musk plant eine Gigafactory. Ab 2012 sollen jährlich 500.000 Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos vom Band laufen. Das ist mehr als die Produktionskapazität aller Hersteller der Welt zusammen! Gebaut wird Teslas Gigafabrik in den USA. Dass dort trotzdem die günstigsten Batterien der Welt produziert werden, wird Hunderten hocheffizienten Maschinen und Robotern zu verdanken sein.

SMA Solar: Aktie nach Abstufung unter Druck
Die Papiere von SMA Solar können am Montag nicht vom positiven Marktumfeld profitieren und führen die Verlierliste im TecDAX an. Für Verkaufsdruck sorgt ein negativer Analystenkommentar der Deutschen Bank.

Commerzbank-Aktie: Es sieht sehr gut aus
Die Krimkrise hat ihren Schrecken verloren; die Anleger greifen bei Aktien wieder zu. Am Montag ist auch die Commerzbank-Aktie gefragt. Der Titel ist nicht mehr weit entfernt von einem hartnäckigen Widerstand. Gelingt der Ausbruch, wäre dies ein glasklares Kaufsignal.

HeidelbergCement-Aktie: Top-Wert im DAX
Die Aktie von HeidelbergCement gehört am Montag zu den Top-Performern im DAX. In den letzten Wochen ist nach einem längeren Seitwärtstrend der Ausbruch über den Widerstand bei 60,00 Euro gelungen. Positive Analystenstimmen dürften den Aufwärtstrend weiter stützen.

Aareal Bank: Hoffnung auf Sonderdividende
Die Aktie der Aareal Bank startet mit einem deutlichen Kursplus in die neue Handelswoche. Neben dem ohnehin relativ freundlichen Marktumfeld erhalten die Anteilscheine des Wiesbadener Immobilienfinanzierers zusätzlichen Rückenwind von einer Meldung über eine mögliche Sonderdividende in Höhe von 4,50 Euro.

Dividenden-Hit Drillisch: News!
Der Mobilfunkdiscounter Drillisch (Simply, Maxxim) bleibt aggressiv: Ab 1. April werden diverse All-in und Flat-Tarife noch günstiger. Dennoch sprudeln die Gewinne. Die Dividende für 2016 wurde bereits um 23 Prozent erhöht. Und es geht erfreulich weiter. Drillisch strebt für 2014 und 2015 eine Ausschüttung in mindestens gleicher Höhe an.

(Mit Material von dpa-AFX)