Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Gazprom: Kommt der China-Deal doch früher?

Nachdem die letzten Verhandlungen über einen 30-jährigen Gasliefervertrag für China zuletzt gescheitert waren, gingen viele Experten davon aus, dass es erst im Mai – beim geplanten Besuch von Wladimir Putin in China – zu einem Abschluss kommen könnte. Doch nun könnte es womöglich doch früher zu einer Einigung kommen.

Wie die Nachrichtenagentur Interfax unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, sollen Gazprom-Konzernchef Alexey Miller und der stellvertretende Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch am 9. April weitere Gesprächen führen. Eine Einigung wäre für beide Seiten von enormer Bedeutung. Gazprom würde sich Zutritt zu einem riesengroßen und vor allem stetig wachsenden Markt verschaffen. Die Abhängigkeit von westeuropäischen Abnehmern würde zudem erheblich sinken.

China könnte die Versorgungssicherheit erhöhen und vor allem die Abhängigkeit von der schmutzigen Kohlekraft verringern. Da China aber offenbar ein für Gazprom zu niedriger Preis vorschwebt, konnten sich beide Seiten aber bislang noch nicht auf einen Vertrag einigen.

Kaufen oder Verkaufen

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: 37 Prozent Aufwärtspotenzial

Die Aktie von Gazprom steckt aktuell weiter in der Konsolidierungsphase fest. Nach Ansicht vieler Experten ist dies für Anleger nun eine gute Chance, sich beim Weltmarktführer im Gasgeschäft zu positionieren. Laut einer heute veröffentlichten Studie liegt der faire Wert der Aktie deutlich über dem … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Und es wird noch besser…

Der Rubel rollt weiter bei Gazprom: Der weltgrößte Erdgasproduzent und Inhaber der mit Abstand größten Gasreserven der Welt hat kürzlich starke Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres präsentiert (siehe hier). Und für das kommende Jahr können die Anteilseigner sogar mit noch höheren … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Nord Stream 2 wieder in Gefahr

Die jüngsten Entwicklungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine haben dazu geführt, dass das Projekt Nord Stream 2 noch stärker in die Kritik gerät. Nachdem die USA und andere europäische Staaten bereits mehrfach ihren Unmut über die zweite Ostsee-Pipeline kundgetan haben, wachsen nun auch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Die Zahlen sind (endlich) da …und wie

Es hat lange gedauert, bis Gazprom seine Zahlen für das dritte Quartal (das auch bei Gazprom bereits am 30. September endete) veröffentlichen konnte. Allerdings lässt sich behaupten, dass die Anteilseigner für die Wartezeit ausreichend „entschädigt“ worden sind. Denn die Zahlen waren wirklich sehr … mehr