26.03.2019 Thomas Bergmann

Tipp des Tages: Faktor-Trade auf Evotec vor den Zahlen

-%
Evotec
Trendthema

Das Forschungsunternehmen Evotec hat am Dienstag eine weitere Kooperation bekannt gegeben (DER AKTIONÄR berichtete). Während die Meldung kaum einen Anleger begeistern kann, könnte es am Donnerstag zum großen Knall kommen. Dann wird der TecDAX-Konzern seine Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentieren sowie einen Ausblick auf das laufende Jahr geben. Mutige Anleger setzen jetzt schon auf steigende Kurse.

Starkes Wachstum auf Top- und Bottom-Line

Die Evotec-Aktionäre können sich schon einmal auf ein starkes Wachstum einstellen. Am 19. Dezember hatte die Gesellschaft die Prognose für das bereinigte Konzern-EBITDA im Jahr 2018 angehoben und ein Wachstum von mehr als 45 Prozent (zuvor: 30 Prozent) in Aussicht gestellt. Als Gründe nannte Evotec die starke operative Performance mit höheren Margenbeiträgen, wichtige wissenschaftliche Meilensteinerreichungen im vierten Quartal 2018 sowie einen Anstieg der sonstigen betrieblichen Erträge.

Die Umsatzprognose, ein Wachstum von über 30 Prozent auf mindestens 335 Millionen Euro, wurde damals bekräftigt, soll aber nach Ansicht der Analysten deutlich höher ausfallen. Im Schnitt wird mit Erlösen von rund 365 Millionen Euro gerechnet, in der Spitze sogar 400 Millionen Euro.

Großes Überraschungspotenzial

Evotec könnte also den Markt überraschen und die Erwartungen - zumindest die eigenen - deutlich übertreffen. Im Zuge dessen wäre ein Anstieg bis zum Allzeithoch bei 23,36 Euro vorstellbar, im weiteren Verlauf könnte die Aktie den Bereich von 25 Euro anlaufen. Für trading-orientierte Anleger bietet sich deshalb ein Faktor-Zertifikat an. Alle Details dazu in der Sendung "Trading-Tipp" bei DER AKTIONÄR TV.