03.11.2016 Jochen Kauper

Nordex: Neuer Auftrag – Aktie kommt nicht vom Fleck

-%
Nordex
Trendthema

Der Windanlagenbauer Nordex hat in Mexiko einen Auftrag über 168 Megawattan Land gezogen. Für den Bau des Windparks "El Cortijo" werde Nordex im kommenden Jahr 56 Anlagen mit einer Leistungsstärke von je 3 Megawatt liefern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Auftraggeber ist Acciona Energia, der Energiebetreiber und Entwickler der spanischen Acciona-Gruppe. Die Turbinenherstellung der Gruppe hat Nordex in diesem Jahr übernommen. Die Anlagen seien aber im Rahmen eines Wettbewerbs ausgeschrieben worden, so ein Nordex-Sprecher. Über finanzielle Rahmenbedingungen des Auftrags machte Nordex keine Angaben. Experten rechnen bei Windkraftanlagen an Land ("onshore") je installiertem Megawatt Leistung mit einem Auftragswert von rund 1 Million Euro.

Marktführer in der Türkei

Erst vor kurzem hat Nordex seine Position in der Türkei ausgebaut. Im September erhielt der Hersteller drei neue Aufträge von seinem Stammkunden Eksim Yatirim. ”Eksim Investment Holding will sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien weiter verstärken und seine Investitionen nochmals erhöhen”, sagt Sabahattin Er, Managing Director der Eksim Investment Holding.  

Der türkische Windmarkt ist in den vergangenen zehn Jahren stark expandiert und von weniger als 150 MW auf mehr als 5.000 MW installierter Leistung gewachsen. Nordex hat seit seinem Markteintritt im Jahr 2007 gut 1,3 GW in der Türkei installiert und ist damit laut dem jüngsten Halbjahresbericht der Turkish Wind Energy Association Marktführer.

Goldman bleibt bei 44 Euro

Trotz der neuen Aufträge kommt die Aktie nicht vom Fleck. Schlimmer noch: Das Papier rutschte am Mittwoch weiter ab und auch am Donnerstag kann sich Nordex nicht wirklich erholen. Dennoch hält Goldman Sachs Analyst Manuel Losa an seinem Kursziel von 44 Euro fest. Das Papier bleibt auf der „Conviction Buy List“.

Unterstützung bei 21,10 Euro

Noch Anfang Oktober hat es für die Aktie vielversprechend ausgesehen. Nordex ließ die 90- und 200-Tage-Linie hinter sich und lief bis 27,00 Euro nach oben. Im Anschluss folgte eine erneute Korrektur. Die letzte Unterstützung im Bereich von 23,00 Euro hat vor wenigen Tagen nicht gehalten. Hier hatte die Aktie seit Jahresbeginn bereits vier Mal einen Boden gefunden.

Wichtig wird nun der 10. November. Dann wird Nordex die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Anleger beachten den Stoppkurs bei 21,10 Euro.

Gibt es in Zukunft noch Banken?

Autor: Brett King
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.