01.12.2016 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Erholungsbewegung hält an

-%
Nordex
Trendthema

Die Aktie von Nordex arbeitet sich langsam wieder nach oben. Zwischen 17,50 Euro und 18,15 Euro konnte das Papier nach dem starken Abverkauf einen tragfähigen Boden ausbilden. Hier halfen die Unterstützungen aus dem Jahr 2014. Im Anschluss blieb Kepler Cheuvreux bei einem Kursziel von 27 Euro. Am Donnerstag letzter Woche legte die Commerzbank nach: Kursziel 37 Euro. Gut, 37 Euro sind vom aktuellen Kursniveau dann doch etwas zu viel. Allerdings muss man auch sehen, dass die Kursverluste nach Ansicht des AKTIONÄR etwas überzogen waren.

HSBC mit Kaufempfehlung

Deshalb ist auch die HSBC optimistisch für Nordex. Der jüngste Kursrutsch der Aktieneröffne eine Kaufgelegenheit. Trotz der Herausforderungen für die Branche könnten die Bewertungen der Windkraftanlagenbauer wieder anziehen, schrieb Analyst Sean McLoughlin in einer Studie. Sie seien so attraktiv bewertet wie lange nicht mehr.
Er stufte die Aktien des TecDax-Unternehmens mit einem unveränderten Kursziel von 25 Euro von "Hold" auf "Buy" hoch, womit er ein aktuelles Kurspotenzial von 25 Prozent sieht. Die Papiere zählten neben denen des Wettbewerbers Gamesa zu seinen "Top-Picks".

Was macht Trump?
In den nächsten Wochen wird sich zeigen, ob der Gegenwind durch Donald Trump wirklich so stark sein wird, wie viele befürchten. Muss nicht sein! Mittelfristige Risiken für die Branche gibt es, kein Frage, allerdings hat der Ton von Trump zuletzt doch etwas an Schärfe verloren.

Die Windindustrie hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor gemausert. Nicht nur deshalb sehen wir den Rückschlag bei Nordex als auch bei Vestas für überzogen an. Einen Umsatz im Jahr 2016 von rund 3,7 Milliarde Euro gibt es derzeit für einen Börsenwert von 1,9 Milliarden Euro. Die Auftragsentwicklung im Schlussquartal könnte für Rückenwind sorgen. Das Unternehmen treibt die internationale Umsatzentwicklung durch das zugekaufte Unternehmen Acciona Windpower an.

Vorsicht ist angebracht!

DER AKTIONÄR hat sehr lange an der Nordex-Aktie festgehalten. Die Strategie war überzeugend, das Management hat in der Vergangenheit immer wieder positiv überrascht. Die letzten Zahlen haben leider ganz und gar nicht überzeugt. Wer nach dem Rücksetzer- wie empfohlen- zwischen 17,50 Euro und 18.50 Euro ein Drittel der Investitionssumme in Nordex gesteckt hat, lässt die Position laufen und sichert mit einem Stoppkurs auf Einstand ab. Steigt die Aktie über 20,25 Euro, wird die Position prozyklisch ausgebaut. Anleger beachten allerdings das anstehende Italien-Referendum. Es ist durchaus möglich, dass die Börse verschnupft auf die Abstimmung in Italien reagieren wird, sofern es zu einer Ablehnung des Referendums kommen sollte.

(Mit Material von dpa-AFX)