Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
16.07.2021 Markus Bußler

Gold: Noch ein Rücksetzer

-%
Gold

Der Goldpreis muss zum Wochenausklang Federn lassen. Das Edelmetall kämpft aktuell darum, das Niveau von 1.820 Dollar zu verteidigen. Wenn es nach Carley Garner, Mitbegründerin von DeCarley Trading, geht, dann dürfte Gold noch eine schwierige Phase vor sich haben – bevor es dann schließlich bergauf geht.

„Es gibt einen ziemlich starken Widerstand um 1.850 Dollar. Wenn Sie also versuchen, um 1.830 Dollar herum zu kaufen, ist das ein bisschen gefährlich“, sagte sie. „Sie wollen sicherstellen, dass Sie eine Absicherung haben.“ Garner fügte hinzu, dass sie die Idee von „buy the dips“ bei Gold mag und sagte, dass es die Möglichkeit gibt, dass Gold die Unterstützung knapp unter 1.800 Dollar pro Unze erneut testet.

Der Goldmarkt findet nicht nur eine starke fundamentale Unterstützung in einem Niedrigzinsumfeld, sondern das Edelmetall tritt auch in eine positive saisonale Phase eintritt. „Der Spätsommer und Frühherbst ist normalerweise eine wirklich gute Jahreszeit für Gold und Silber“, sagte sie. Mit Blick auf die Fundamentaldaten von Gold sagte Garner, dass sie nicht erwartet, dass die Inflationsgefahr Gold noch viel mehr Unterstützung bieten wird, und verwies auf den Rückgang der Rohstoffpreise wie den der Holzpreise. Der Holzmarkt hat seine Gewinne abgegeben, nachdem er in der ersten Jahreshälfte eine historische Rallye erlebt hatte. Garner sagte, dass sie ähnliche Muster über ein breites Spektrum von Rohstoffen von Schweine-Futures bis hin zu Kupfer sieht. Die schwachen Rohstoffpreise könnten das Gespenst einer Deflation oder sogar Stagflation aufkommen lassen, anstatt eine Inflationsgefahr darzustellen. Es sei unwahrscheinlich, dass die US-Notenbank in diesem Umfeld schnell eine Straffung ihrer Geldpolitik vornehmen werde.

Mit Blick auf den Goldpreis sagte Garner, dass sie, wenn der Goldpreis bis zum Ende des Sommers wieder auf 1.900 Dollar je Unze steigen kann, erwarten würde, dass das gelbe Metall bis zum Jahresende wieder bei 2.000 Dollar je Unze liegen wird. Der Markt werde neues spekulatives Interesse anziehen, sobald Gold neuen Schwung findet. In Bezug auf Silber sagte Garner, dass das Metall extrem ruhig gewesen sei, sie erwarte jedoch, wie bei Gold, bis zum Jahresende höhere Preise zu sehen.

Ein Rücksetzer unter 1.800 Dollar wäre sicherlich kein Beinbruch. Wir sprechen hier von einem Verlust von rund zwei Prozent. Goldanleger sind in den vergangenen Jahren sicherlich andere Bewegungen gewöhnt. Es ist durchaus möglich, dass Gold diesen Rücksetzer noch vollzieht, bevor das Edelmetall (endlich) bereit ist, nach oben auszubrechen. Die Entscheidung dürfte tatsächlich im Bereich von 1.850 Dollar fallen.

Gold (WKN: CG3AB0)

Buchtipp: Gold - Player, Märkte, Chancen

Faszination Gold: Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten einer weltweiten Pandemie und einer ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In „Gold – Player, Märkte, Chancen“ entführt Markus Bußler Sie in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfahren Sie, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie Sie Ihr Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold machen.
Gold - Player, Märkte, Chancen

Autoren: Bußler, Markus
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 01.10.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-720-9