Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
30.10.2020 Emil Jusifov

Facebook: Analysten voller Lob – "Kursziel: 350 Dollar!"

-%
Facebook

Der Social-Media-Riese Facebook hat erneut ein sehr starkes Zahlenwerk vorgelegt und die Erwartungen förmlich pulverisiert. Zulegen konnte der Tech-Gigant sowohl beim Umsatz und Gewinn als auch bei den Nutzerzahlen. Auch die Analysten sind begeistert und heben quasi im Gleichschritt die Kursziele für die Aktie an.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Facebook nach den Zahlen von 315 auf 330 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Douglas Anmuth lobte die deutliche Erholung des Werbegeschäfts, die sich im vierten Quartal noch beschleunigen sollte.

Ähnlich äußerte sich die Analystin Heather Bellini von Goldman Sachs: Der Gesamtumsatz des sozialen Netzwerks und der Umsatz mit Werbung seien im Jahresvergleich jeweils um mehr als ein Fünftel gestiegen und hätten die Erwartungen des Marktes übertroffen. Folglich erhöhte sie das Kursziel von 303 auf ebenfalls 330 Dollar und beließ die Einstufung auf „Buy“.

Noch mehr Potenzial bei der Facebook-Aktie sieht das Analysehaus RBC: Nach den Quartalsergebnissen stufte der Analyst Mark Mahaney das Kursziel von 320 auf 350 Dollar hoch und bestätigte sein "Outperform"-Votum. 

Facebook (WKN: A1JWVX)

Facebook präsentierte ein überzeugendes Q3-Zahlenwerk und schlug die Erwartungen deutlich. Auch bei den Nutzerzahlen legte der Social-Media-Riese weiter zu. Ein kleines Manko bei den Zahlen ist der Rückgang bei den Nutzern in Nordamerika. DER AKTIONÄR geht von einer eher konservativen Prognose des Unternehmens aus, was typisch für das Facebook-Management ist. Investierte lassen die Gewinne laufen. Neueinsteiger greifen zu.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:
Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Facebook.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2