19.10.2012 Dominik Schertel

Evotec: Gewinnwarnung!

-%
DAX
Trendthema

Das Biotech-Unternehmen Evotec hatte am Freitagnachmittag eine böse Überraschung für seine Aktionäre parat. Aufgrund zeitlich verschobener Meilensteinzahlungen hat die Unternehmensleitung das Gewinnziel kassiert. Die Aktie geht auf Tauchstation.

Wie Evotec am Nachmittag bekannt gab, werden Meilensteineinkünfte vom vierten Quartal 2012 ins Geschäftsjahr 2013 verschoben. Das hat zur Folge, dass das operative Ergebnis vor Wertberichtigungen und Änderungen der bedingten Gegenleistungen den Vorjahreswert nicht erreichen wird. Bislang war die Konzernführung für das laufende Jahr von einer Verbesserung des operativen Ergebnisses (2011: 5,8 Millionen Euro) ausgegangen. Die Umsatz- und Liquiditätsprognosen bleiben unverändert.

Aktie rauscht ab

Die Meldung ist am Nachmittag eingeschlagen wie eine Bombe. Das Papier rutschte zeitweise über 15 Prozent in die Tiefe. Mittlerweile hat sich der Titel wieder etwas erholt und notiert im Bereich der horizontalen Unterstützung bei 2,78 Euro. Eine weitere wichtige Stütze befindet sich bei 2,46 Euro.

Ausbruch passé

In den vergangenen Handelswochen zeigte sich die Evotec-Aktie sehr stark und markierte Anfang Oktober ein neues Jahreshoch. Nachdem der Ausfall von Firmenchef Dr. Werner Lanthaler bekannt wurde, hatte DER AKTIONÄR zu ersten Gewinnmitnahmen geraten. Anleger, die dem nicht gefolgt und weiterhin investiert sind, sollten jetzt weiter am Ball bleiben. An der grundsätzlich positiven Einschätzung des AKTIONÄR zu Evotec hat sich nichts geändert. Derzeit ist die Ursache für die Verschiebung der Meilensteinzahlung noch völlig unklar. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 2,10 Euro. Potenzielle Neueinsteiger sollten eine Kursberuhigung abwarten.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4