20.03.2012 Bastian Galuschka

Evotec: Einfach phänomenal

-%
DAX
Trendthema

Einmal mehr glänzte das Biotech-Unternehmen mit seinen Geschäftszahlen. Nach dem erfolgreichen Aktionsplan 2012 stellt der Vorstand zudem die Ziele bis zum Jahr 2016 vor. Eines steht fest: Auch der neue Aktionsplan verspricht deutliches Wachstum.

Das Hamburger Biotech-Unternehmen Evotec hat heute seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 vorgelegt. Diese können sich mehr als sehen lassen. So stieg der Umsatz verglichen mit 2010 um 45 Prozent auf 80,1 Millionen Euro. Evotec übertraf damit die bereits zuvor dreimal angehobene Umsatzprognose von zuletzt 77 bis 79 Millionen Euro. Der operative Gewinn explodierte förmlich um 204 Prozent auf 5,2 Millionen Euro, netto verbuchte Evotec sogar ein Plus von 6,7 Millionen Euro, 123 Prozent mehr als noch 2010.

Nach dem Aktionsplan ist vor dem Aktionsplan

Die Zahlen zeigen eindrucksvoll: Dr. Werner Lanthaler und sein Team haben den im Jahr 2009 ins Leben gerufenen Aktionsplan 2012 mit Bravour absolviert, dessen Ziele sogar übererfüllt. Von einem Biotech-Sorgenkind ist das Unternehmen innerhalb von drei Jahren zu einem Vorzeigeunternehmen für die Branche in Deutschland mutiert. Zeit, sich neue Ziele zu stecken.

Der Aktionsplan 2016 besteht aus folgenden Eckpunkten: Bis zum Jahr 2016 will Evotec zweistellig wachsen, noch innovativer werden und die Umsatzstruktur verbessern durch eine ausgewogenere Zusammensetzung von Meilensteinzahlungen, Einkommen aus der Auftragsforschung und Umsatzbeteiligungen.

Für das Jahr 2012 bedeutet das in Zahlen ausgedrückt einen Umsatz von voraussichtlich 88 bis 90 Millionen Euro, die F&E-Aufwendungen sollen bei rund zehn Millionen Euro verbleiben. Beim operativen Ergebnis will man verglichen mit 2011 weiter spürbar zulegen. Das ist bemerkenswert, vergegenwärtigt man sich, dass die Investitionen ebenfalls ausgeweitet werden sollen.

Aktie gibt Vollgas

Mit großen Schritten nähert sich der Top-Tipp spekulativ aus Ausgabe 40/11 dem Kursziel von 3,00 Euro. In Anbetracht der weiterhin sehr positiven Wachstumsaussichten und des exzellenten Managements, das im Gegensatz zu manch anderem Firmenchef geliefert hat, was versprochen wurde, bleibt der Titel ein Basisinvestment im deutschen Biotech-Bereich. DER AKTIONÄR wird das Kursziel in Kürze überarbeiten.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4