Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
19.11.2013 Thomas Bergmann

Evotec-Aktie fällt - Aktionäre aufgepasst!

-%
Evotec

Die Aktie des Forschungsunternehmens Evotec steht am Dienstagvormittag unter Druck. Neuigkeiten, die den Absturz um rund vier Prozent begründen würden, gibt es allerdings nicht. Wer der AKTIONÄR-Empfehlung gefolgt ist, sollte einen Stoppkurs setzen.

Kauflimit ausgeführt

DER AKTIONÄR hatte Neueinsteigern am Montag geraten, im Bereich von 4,00 Euro ein Abstauberlimit zu platzieren. Dieses Limit ist heute nicht nur erreicht, sondern mittlerweile unterschritten worden. Anscheinend neigen immer noch Anleger dazu, ihre in den letzten Wochen angefallenen Gewinne mitzunehmen.

Deadline heute 13 Uhr:
Letzte Chance auf ein TSI Premium-Abonnement
30 Prozent Rendite pro Jahr. Insgesamt 56.125 Prozent Rendite seit 1995. Ein Vermögen in Höhe von 8,43 Millionen Euro, geschaffen aus gerade einmal 15.000 Euro. Das sind die Performance-Kennziffern, hinter denen das bewährte TSI Premium-System steht. Das System, das Aktien wie Nordex, Sky, ProSieben & Co frühzeitig erkennt, das Gewinne laufen lässt und Verluste begrenzt. Seine Beliebtheit führt jetzt dazu, dass in Kürze ein Bestellstopp eingeführt wird. Nur noch wenige Plätze sind verfügbar. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement, ehe Ihnen nur noch die Möglichkeit bleibt, sich in eine Warteliste einzutragen.

Unterstützung beachten

Technisch betrachtet orientiert sich Evotec damit wieder in Richtung Süden, ein Test der Unterstützung im Bereich der Marke von 3,80 Euro erscheint immer wahrscheinlicher. Zur Erinnerung: Bei 3,76 Euro liegen sowohl das Tief vom 23. Oktober als auch das 50%-Fibonacci-Retracement der starken Aufwärtsbewegung zwischen September und Anfang November. Spätestens in diesem Bereich sollte der Down-Trend stoppen.

Foto: Börsenmedien AG

Stopp platzieren!

Fundamental betrachtet hat Evotec noch reichlich Luft nach oben, doch die Charttechnik spricht derzeit eine andere Sprache. Wer bei 4,00 Euro eine Trading-Position aufgebaut hat, sollte sich mit einem Stopp bei 3,70 Euro absichern.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8