Die Gewinner der Q2-Zahlensaison >> lesen
Foto: BVB
16.07.2019 Jochen Kauper

Borussia Dortmund: Amazon und Diallo sorgen für volle Kassen

-%
Borussia Dortmund

Der Wechsel von Abdou Diallo vom BVB zu Paris Saint-Germain ist perfekt. Borussia Dortmund kassiert für den Abwehrspieler 34 Millionen Euro. Diallo war erst im vergangenen Sommer für 28 Millionen Euro vom FSV Mainz zum BVB gewechselt. Ein gutes Geschäft für den BVB?

Diallo verlässt den BVB aus Sorge um seinen Stammplatz. Bei Paris St. Germain will der Abwehrspieler unter Ex-BVB-Trainer Thomas Tuchel durchstarten.

34 Millionen Euro kassiert der BVB von Paris St- Germain. Erst zu Beginn der letzten Saison lotste das BVB-Management Diallo für 28 Millionen Euro von Mainz nach Dortmund.

Diallo hatte nach der Rückkehr von Mats Hummels nach Dortmund bereits vor Tagen Abwanderungsgedanken geäußert und von einem "schönen Projekt" in Paris gesprochen.

Mit dem ehemaligen Münchner Hummels hatte sich die Zahl der möglichen Dortmunder Innenverteidiger auf sieben erhöht.

Nicht auszuschließen, dass noch ein weiterer Dortmunder nach Paris wechselt. So soll sich Tuchel wiederholt für eine Verpflichtung von Raphael Guerreiro stark gemacht haben. Als Ablöse ist eine Summe zwischen 15 und 20 Millionen Euro im Gespräch.

Borussia Dortmund

Amazon-Doku bringt 5,8 Millionen Euro

Neben der Ablösesumme für Diallo sorgt auch Amazon für neue Millionen für den BVB.

Filmemacher Aljoscha Pause hat im Auftrag von Amazon über 70 Tage lang Spieler und die BVB-Protagonisten auf der Führungsebene begleitet. Die Doku über den BVB wird auf Amazon zu sehen sein. Der Internet-Gigant zahlt dem BVB dafür nach Kicker-Informationen 5,8 Millionen Euro.

Grundsätzlich hat das BVB-Management in den letzten Jahren ein hervorragendes Händchen in Sachen Transfers bewiesen. Der Diallo-Deal ist nicht unbedingt nach dem Geschmack des AKTIONÄR. Der Abwehrspieler war flexibel einsetzbar und war im Vergleich zur Konkurrenz im eigenen Verein sehr stabil. Dennoch bleibt es dabei:


Aufgrund der vergangenen Saison und aufgrund der Transfers hat der BVB Potenzial. Wichtig wären Erfolge in der lukrativen Champions League. Hier winkt das große Geld. Dank hoher Prämien und der immer weiter steigenden TV-Gelder sind hohe zweistellige Millionenbeträge möglich. Der BVB ist an der Börse derzeit rund 808 Millionen Euro wert. Im Vergleich zu Juventus Turin oder Manchester United zu billig. Kurse um 9,00 Euro bleiben Kaufkurse.

Borussia Dortmund (WKN: 549309)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Borussia Dortmund - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.02.2023
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6