100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Getty Images
28.10.2020 Michel Doepke

AKTIONÄR-Tipp Sonic Healthcare: Deutschland-Chef übt Kritik – "Hunderttausende von Tests verballert"

-%
Sonic Healthcare

Vertreter von Laboren haben erneut gefordert, Sars-CoV-2-Tests auf das Notwendige zu reduzieren und vor allem die Menschen zu testen, die Tests vordringlich brauchen. Außerdem gebe es so gut wie kein verfügbares Personal mehr. Evangelos Kotsopoulos, Vorstandsmitglied des Verbands Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) und CEO von Sonic Healthcare Germany, übt harsche Kritik.

Personalmangel im Labor

"Der Markt für qualifizierte Laborkräfte, die PCR bedienen können, ist absolut leergefegt weltweit. Jeder Mensch, der schon einmal PCR in seinem Lebenslauf buchstabiert hat, ist irgendwo verhaftet", sagte ALM-Vorstand Evangelos Kotsopoulos in Berlin. Daher müssten Labormitarbeiter, die nicht auf PCR-Tests spezialisiert sind, entsprechend weitergebildet und qualifiziert werden.

Außerdem fehle es immer wieder an Material. "Mal sind es Abstrichtupfer, mal Reagenzien, dann wieder Verbrauchsmaterialien, jetzt gerade Pipettenspitzen, die fehlen. Das macht die Arbeit in den Laboren unnötig schwer", so Kotsopoulos. Einen Grund dafür sieht er in den vergangenen Monaten: "Wir haben im Sommer bei der unnötigen Testung von Reiserückkehrern mindestens Hunderttausende von Tests verballert mit 0,3 Prozent Positivrate, die uns heute fehlen. Wir haben leere Lager und keine Pipettenspitzen in Reserve, weil wir die verbraucht haben". Man müsse sich auf das Notwendige bei der Testung konzentrieren. "Alles drumherum ist Luxus", so Kotsopoulos.

Kotsopoulos ist CEO von Sonic Healthcare Germany, die Muttergesellschaft stammt aus Australien. Das Unternehmen ist der führende Anbieter von labordiagnostischen Leistungen in Deutschland. In der Coronakrise arbeiten rund um den Globus die Labore von Sonic Healthcare auf Hochtouren, auch ohne die Pandemie verspricht das Geschäft der Australier langfristig Potenzial.

Sonic Healthcare (WKN: 909081)

DER AKTIONÄR führt die Aktie seit Ausgabe 15/2020 auf der Empfehlungsliste. Seitdem beträgt das Kursplus inklusive Dividendenzahlung rund 60 Prozent. Auch in den letzten turbulenten Handelstagen glänzte der Wert mit Stabilität. Gewinne laufen lassen!

(Mit Material von dpa-AFX)