Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Shutterstock
03.09.2020 Emil Jusifov

Facebook: Ein Tag zum Vergessen

-%
Facebook

Die Facebook-Aktien verlieren heute in einem sehr schwachen Marktumfeld deutlich. Ein Grund für den Abverkauf konnte bisher nicht ausgemacht haben. Offensichtlich haben einige Anleger nach der fulminanten Rallye ihre Gewinne gesichert. Auch das Facebook-Papier blieb davon nicht unverschont.

Nach einem erneuten Ausflug über die 300-Dollar-Marke kam es heute beim Facebook-Papier zum deutlichen Abwärtsdruck. Aktuell notiert das Papier bei rund 286 Dollar und damit über fünf Prozent im Minus.

Aus charttechnischer Sicht muss man sich noch keine großen Sorgen machen. Erst wenn die Facebook-Aktie unter den wichtigen Support bei rund 268 Dollar fällt, droht ein weiteres Abrutschen in Richtung der 250-Dollar-Marke.

Aus operativer Sicht sorgte heute die Meldung, dass Facebook eine Woche vor den US-amerikanischen Präsidenschaftswahlen keine neuen politischen Werbeanzeigen erlauben wird, für Aufsehen: "In den letzten Tagen eines Wahlkampfs könnte nicht genug Zeit bleiben, neue Behauptungen zurückzuweisen", erklärte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Donnerstag seine Entscheidung.

Facebook (WKN: A1JWVX)

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner bullishen Einschätzung für Facebook. Der Gesamtmarkt war überhitzt und somit ist der Rücksetzer, auch beim Facebook-Papier, logisch und überfällig. Zugleich eignet sich dieser Rücksetzer zum Einstieg für alle Anleger, die der Rallye bisher von der Seitenlinie aus zugesehen haben. Investierte lassen unverändert ihre Gewinne laufen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.


Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Facebook.


Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.
Die Facebook-Gefahr

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2