16.05.2014 Stefan Sommer

DAX kaum verändert erwartet: Commerzbank, Deutsche Telekom, TUI, Deutsche Bank und RWE im Fokus

-%
Deutsche Telekom
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt wird am Freitag kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxierte den DAX vor Börsenstart 0,04 Prozent höher bei 9660 Punkten. Nachdem der deutsche Leitindex am Vortag eine neue Bestmarke gesetzt hatte, war er im weiteren Verlauf deutlich zurückgefallen. Durchwachsener Konjunkturdaten hatten die Wall Street belastet und den Abwärtsdruck hierzulande damit erhöht. Nach dieser Berg- und Talfahrt dürften die Märkte erst einmal durchatmen, sagte Marktanalyst Joshua Mahony vom Broker Alpari UK. Auch die Vorgabe gibt keinen klaren Impuls: Der Future auf den Dow Jones Industrial lag zuletzt auf dem gleichen Niveau wie zum Xetra-Schluss am Donerstag. Ein Blick auf den Kalender lässt ebenfalls einen ruhigen Wochenausklang erwarten. Auf Unternehmensseite ist zu beachten das die Aktie von BMW, Comdirect Bank, FMC, Deutsche Börse, MAN, Jungheinrich und Wacker Chemie ex Dividende gehandelt werden.

Commerzbank: Alarmstufe Gelb – Aktie bald nur noch einstellig?

Die Kursentwicklung der Commerzbank kann einen nicht mehr kalt lassen. Seit dem Hoch bei 14,48 Euro hat die Aktie mehr als drei Euro oder rund 23 Prozent verloren. Vor allem das einst gute charttechnische Bild ist mittlerweile ruiniert. Anleger sollten diese Marken im Blick haben.

Deutsche Telekom: Spekulationen verdichten sich

Telekom-Chef Timotheus Höttges hatte sich am Donnertag auf der Hauptversammlung zu den Übernahmespekulationen bedeckt gehalten. T-Mobile US sei auf Erfolgskurs und locke derzeit Millionen von Handy-Kunden. Das Unternehmen steht in den USA vor teuren Investitionen in den Netzausbau und das Funkspektrum an, sagte der Firmenlenker.

TUI voll auf Kurs – Ergebnisziele und Hapag-IPO in Sichtweite

Der Sanierungskurs von Europas größtem Reisekonzern TUI hat sich im Winter ausgezahlt. Die Verluste konnten im Winterhalbjahr deutlich zurückgefahren werden. Wegen der späten Osterferien musste der Konzern allerdings auch einen Rückgang des Umsatzes hinnehmen. Zudem steht das in Hannover ansässige Unternehmen vor dem Ausstieg aus der Containerschifffahrt.

Deutsche Bank: Schlechte Stimmung, miese Performance

Der DAX steigt auf den höchsten Stand seiner Geschichte, und was macht die Deutsche-Bank-Aktie? Sie tritt auf der Stelle. Mal wieder, oder besser: immer noch. Am Freitag wird der Sektor durch die hohe Geldstrafe für Credit Suisse belastet. Die Analysten sind nach wie vor optimistisch für die Deutsche Bank.

RWE: Aktie im Plus nach Kaufempfehlung

Zuletzt hab es für Aktionäre des zweitgrößten deutschen Energiekonzerns RWE nur wenig Grund zum Lachen. Die anfänglichen Jahresgewinne sind mittlerweile nahezu aufgezehrt. Zudem gab es reihenweise negative Kommentare von den Analysten.

(Mit Material von dpa-AFX)