Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
15.04.2015 Werner Sperber

Deutsche Telekom: Im Zweifel für das Derivat; Börsenwelt Presseschau I

-%
Deutsche Telekom

Die Fachleute von Focus Money verweisen auf die jüngst sehr guten Kursentwicklungen der europäischen Telekommunikations-Unternehmen. Charttechnisch besteht die Chance auf einen längeren Aufwärtstrend. Der Index Stoxx600 Europe Telekommunikation entwickelte sich besser als der Marktdurchschnitt. In der Branche herrscht Übernahmefieber, was den Preisdruck mindern und die Gewinnspannen steigen lassen kann sowie die Kurse treibt. Das Geschäft mit mobilen Daten läuft aufgrund der Vielzahl von Smartphones, Tafelrechnern und internet-fähigen Fernsehgeräte (Internet Protocol Television, IPTV) sehr gut. Die sich verbessernden Aussichten für die Wirtschaft in der Euro-Zone und die nachlassenden Befürchtungen vor Eingriffen der Politiker beflügeln die Notierungen ebenfalls. Andererseits ist die neue Wettbewerbs-Kommissarin der Europäischen Union, Margrethe Vestager, kritisch, wenn es um Übernahmen oder Zusammenschlüsse von großen Telekom-Konzernen geht. Die Wachstumschancen in Europa bleiben begrenzt. Eine Zinserhöhung würde die hochverschuldeten und kapitalintensiven Unternehmen belasten und die Erwartungen an die Zahlen der üppig bewerteten Unternehmen für die nächsten Quartale sind bereits sehr hoch. Vor diesem Hintergrund haben viele Analysten die Aktien von Telekom-Konzernen auf "Halten" herabgestuft. Das bedeutet: Grundsätzlich bleiben die Aussichten gut, vorübergehend könnten die Kurse aber leicht sinken. Wenn das geschieht, verdienen Anleger mit Discount-Zertifikaten mehr als mit den Aktien, auch wenn sie damit auf die Dividende verzichten müssen. Die Investoren erhalten mit solchen Derivaten einen Preisnachlass auf den Basiswert und müssen dafür eine Gewinnbegrenzung hinnehmen.

Die Pläne der Deutschen Telekom sind sehr anspruchsvoll, schließlich sollen in den nächsten Jahren mehrere Milliarden Euro in den Ausbau des Festnetz- und Mobilfunknetzes investiert werden. Die Aktie ist mit einem hohen KGV 25 für das laufende Jahr bewertet. Die Kursziele der Analysten reichen von 14 bis 19,60 Euro und der durchschnittliche Wert beträgt 15,77 Euro. Anleger sollten vor diesem Hintergrund das am 23. Juni 2016 fällige Discount-Zertifikat (WKN HY7 H00) der Unicredit Bank AG, Corporate & Investment Banking, auf die Deutsche Telekom AG kaufen. Die Bank zahlt für das Zertifikat höchstens 16,50 Euro zurück. Wenn die Aktie zum Ende der Laufzeit weniger kostet, steht es der Bank frei, den niedrigeren Betrag zu tilgen oder eine Aktie der Deutschen Telekom zu liefern.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8