21.11.2015 Jochen Kauper

Wirecard-Aktie: Stake Zahlen, guter Ausblick, neue Analysteneinschätzungen

-%
Wirecard

Wirecard hat Mitte der Handelswoche einmal mehr seine Anleger bei Laune gehalten. Aufgrund der guten Geschäftslage hat Vorstand Markus Braun die Prognose für das Gesamtjahr leicht nach oben angehoben. In der Folge korrigierten viele Analysten ihre Kursziele für die Wirecard-Aktie nach oben. Am weitesten aus dem Fenster lehnt sich aktuell  Mohammed Moawalla von Goldman Sachs. Der Zahlungsabwickler habe trotz der recht hohen Vorjahresbasis im dritten Jahresviertel erneut solide abgeschlossen. Das TecDax-Unternehmen dürfte vor allem dank seiner gut gefüllten Projekt-Agenda im wichtigen E-Commerce-Geschäft organisch weiter stark wachsen. Die jüngste Übernahme in Indien sei zudem enorm werthaltig. Die Aktie bleibt auf seiner "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 59 Euro.

Kursziel rauf

Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Wirecard von 48 auf 54 Euro angehoben. Der Wachstumsmotor beim Zahlungsabwickler laufe dank des E-Commerce-Booms auf Hochtouren, schrieb Analyst Damindu Jayaweera. Das TecDax-Unternehmen beginne von seinen Aktivitäten außerhalb Europas zu profitieren und agiere strategisch richtig, um nachhaltig zu wachsen. 50 Euro traut Analyst Alexandre Faure von Exane BNP Paribas Wirecard zu. Der Ergebniszuwachs im dritten Quartal sei solide gewesen und der Ausblick auf 2016 ermutigend.

Gute Chancen

Es bleibt dabei: DER AKTIONÄR sieht für die Wirecard-Aktie Potenzial. Der letzte Rücksetzer endete exakt am horizontalen Widerstand. Die Übernahme der Great Indian Retail Group vor wenigen Wochen sollte nicht die letzte gewesen sein. Der gute Newsflow sollte in den nächsten Monaten anhalten. Nächstes Etappenziel 50 Euro.

Buchtipp: Die Geschichte der Spekulationsblasen

Eigentlich sind wir alle ziemlich schlau. Nur das mit dem Geld klappt nicht so recht … und manchmal geht es sogar richtig schief. Doch warum nur? Mit „Die Geschichte der Spekulationsblasen“ macht sich John Kenneth Galbraith, einer der ganz großen Ökonomen des 20. Jahrhunderts, auf die Suche nach der Antwort. Und er sucht an den richtigen Stellen – den Finanz­katas­trophen der letzten vier Jahrhunderte: der Tulpenmanie des 17. Jahrhunderts, der Südseeblase im 18. Jahrhundert, den Hochrisiko-Anleihen im 20. Jahrhundert. Mit Geist und Witz erklärt Gal­braith die psychologischen Mechanismen hinter diesen Blasen … damit der Leser sie durchschaut und sich dagegen wappnen kann. Dieses Meisterwerk zum Thema Finanzpsychologie war vergriffen und wird nun im Börsenbuchverlag wieder aufgelegt.

Autoren: Galbraith, John Kenneth
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 19.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-677-6