05.12.2018 Thomas Bergmann

Update: DAX kriegt die Kurve ... vorerst

-%
DAX
Trendthema

Nach dem starken Kurseinbruch an der Wall Street notiert auch der DAX den ganzen Tag über im Minus. Die Verluste fallen allerdings nicht so groß aus, wie am Vorabend zu befürchten war. Am Nachmittag hält sich der deutsche Leitindex oberhalb der Marke von 11.200 Punkten. Unterstützung aus den USA bekommt er aber heute nicht.

Positive Wirtschaftsdaten aus dem Euroraum sorgen für etwas Entspannung an den Börsen. So sind die Einkaufsmanagerindizes in Spanien, Deutschland und Italien besser ausgefallen als erwartet. In Italien notiert der Index sogar wieder oberhalb von 50 Punkten und damit im Expansionsmodus.

Wie das Handelsblatt berichtet, sehen manche Analysten auch eine Übertreibung an den Aktienmärkten. Für den Geschmack von Sean Darby, Chefstratege von Jefferies, reagierten die Anleger zu nervös auf den Anstieg der kurzfristigen Zinsen. Am Vortag rentierten die 2-jährigen Staatsanleihen unter den 5-jährigen. Die Rendite der 3-monatigen liege aber noch nicht über denen der langfristigen Anleihen, was als Zeichen einer kommenden Konjunkturschwäche interpretiert wird. Die Zinskurve habe sich also noch nicht umgekehrt "und es gibt keine Zeichen für eine finanzielle Notlage."

Matt Maley, Aktienstratege bei Miller Tabak, glaubt sogar, dass die Märkte schon Ende der Woche wieder steigen könnten, berichtet das Handelsblatt. Dann werden Daten für den US-Arbeitsmarkt veröffentlicht. "Sollten sie die Erwartungen erfüllen oder gar übertreffen, kann es eine große Bewegung in die andere Richtung geben."

Trauertag an der Wall Street

Der Dow-Future notiert ebenfalls im Plus. Allerdings ist wegen des Gedenkens an den kürzlich verstorbenen George H. W. Bush die Wall Street heute geschlossen, nachdem Trump zuvor den Mittwoch zum Nationalen Trauertag für Bush ausgerufen hatte. Die Märkte können folglich frühestens am Donnerstag auf die starken Kursverluste reagieren.

Aus technischer Sicht stehen die Ampeln beim Dow Jones nach dem Tag gestern auf Gelb. Neben der 50-Tage-Linie durchbrach der Index den wichtigen GD200. Gelingt kein schnelles Comeback, ist ein Gap-Close bei 24.750 wahrscheinlich. Eine weitere wichtige Unterstützung liegt knapp unterhalb von 24.500.

Neues Gap beim DAX

Der DAX hat heute Morgen wie erwartet ein neues Gap aufgerissen und damit das zweite hintereinander. Die obere Kante liegt bei 11.330 Punkten. Das Tagestief liegt bei 11.177 und sollte nicht unterschritten werden. In diesem Fall droht ein Rücksetzer auf das bisherige Jahrestief bei 11.009 Punkten.