Bullish - jetzt kaufen!
17.08.2019 Martin Mrowka

Telekom, SAP, Osram, MTU, HelloFresh… – Warum diese Werte aus DAX, MDAX und SDAX ganz oben stehen

-%
Deutsche Telekom

Eine schwankungsreiche Börsen-Woche ist versöhnlich zu Ende gegangen. Die Verlierer überwogen in den vergangenen fünf Handelstagen die Gewinner deutlich. Doch einige Aktien konnten dem Abwärtsdruck trotzen. Die Wochen-Tops im Überblick. 

Vage Entspannungssignale im US-chinesischen Handelsstreit, die US-Präsident Donald Trump aussendete, ließen die Anleger auf gedrücktem Niveau zuletzt wieder zugreifen. Trump deutete an, dass der Handelskonflikt mit China nicht mehr von allzu langer Dauer sein wird. Es gebe gute Diskussionen mit dem unbedingten Willen für ein Abkommen. Er rechne auch nicht damit, dass Peking Vergeltung für die zuletzt von den USA angekündigten Zölle üben werde. Es liefen Gespräche zwischen beiden Seiten, und China biete hier gute Dinge an.

Neuerdings erhöht außerdem die Hoffnung auf eine lockerere Geldpolitik in der Eurozone wieder die Zuversicht. Der DAX schloss am Freitag erholt bei 11.562 Punkten, nachdem er am Vortag noch bis auf 11.266 Punkte gefallen war – der niedrigste Stand seit sechs Monaten. Auf Wochensicht steht für den deutschen Leitindex aber ein Minus von 1,1 Prozent zu Buche. Der MDAX gab im Wochenverlauf sogar um 2,1 Prozent nach. Die Zahl und die Performance der Verlierer überwog die der Gewinner deutlich. Doch es gab sie.

Die größten Wochengewinner im DAX

Im DAX stand in der vergangenen Börsenwoche die T-Aktie mit einem Plus von 3,0 Prozent ganz oben. Die Deutsche Telekom gilt gerade in turbulenten Zeiten als krisenfest. Nach guten Quartalszahlen und dem grünen Licht für die Fusion von T-Mobile US und Sprint, bestätigten mehrere Analysten ihre Kursziele. Für konservative Anleger ist der Wert mit einer satten Dividendenrendite von mehr als fünf Prozent immer eine gute Wahl.

Die Aktien von Beiersdorf landeten mit plus 1,3 Prozent auf DAX-Rang 2. Der Konsumgüter-Hersteller ist auf Wachstumskurs, das Konsumenten-Geschäft treibt dabei an. Nachdem der Nivea-Konzern in der vergangenen Woche bei der Vorlage seiner Halbjahreszahlen die Jahresprognose bestätigte, zog der Kurs deutlich an und markierte am Donnerstag bei 110,85 Euro ein neues Allzeithoch.  

Die im Juli arg gebeutelte SAP-Aktie setzte ihre Gegenreaktion seit der Vorwoche fort und kam mit einem Plus von 1,1 Prozent auf den dritten Platz. Der Software-Anbieter zog im Umfeld freundlicher Tech-Werte weiter an. Munich Re und Deutsche Börse AG schafften ebenfalls ein kleines Wochenplus, der Rest der DAX-Werte hatte Minuszeichen vor der Wochenperformance.

Wochen-Highlights im MDAX

Im MDAX waren die Kursgewinne der besten Wochenwerte deutlich größer. An der Spitze schaffte Osram Licht ein Plus von 10,9 Prozent. Grund für den kräftigen Kursanstieg: Der österreichische Halbleiter-Konzern AMS hat Übernahmeangebot für den Münchner Lampen- und Beleuchtungs-Konzern mit einem Rahmenabkommen bekräftigt. Beide Seiten erklärten übereinstimmend, dass die Angebotsfrist für die AMS-Offerte wohl während der Laufzeit des bestehenden Übernahmeangebots von Bain Capital und The Carlyle Group – also vor Ablauf des 5. Septembers – beginnen könne.  

Eine wahre Achterbahnfahrt mit positivem Ausgang erlebte die Aktie von United Internet. Zweistellig ging es am Donnerstag abwärts, nachdem der Telekommunikations-Konzern seine Jahresziel gekappt hat. Mit einem Plus von 14 Prozent machten die Papiere dann aber am Freitag ihr Minus vom Vortag mehr als wett. Zum Schluss blieb ein Wochenplus von 5,9 Prozent.

Auf MDAX-Rang 3 schaffte es mit plus 3,0 Prozent die Aktie von MTU Aero Engines. Der Triebwerksbauer profitierte von Aufstiegsfantasie. Umsatz und Gewinn legen seit Jahren konstant zu, die Aussichten sind rosig. Eine Kombination, die die Börse mag. Daher könnte der Münchener Konzern bald in den deutschen Börsenhimmel – den DAX – aufsteigen und dort den Industriekonzern Thyssenkrupp ablösen. Nach einem neuen Allzeithoch bei 242,10 Euro dürfte die Luft aber allmählich dünner werden. Auch die Wirecard-Aktie hatte ihren (bisherigen) Höchststand kurz vorm DAX-Aufstieg.

Die Tops der Woche im SDAX

Mit einem Wochenplus von 13,8 Prozent schaffte Kochboxen-Versender HelloFresh die beste Performance aller 102 HDAX-Aktien (DAX, MDAX und SDAX). Nach guten Quartalszahlen mit einem erstmals positiven Ergebnis ist HelloFresh aus einer monatelangen Seitwärtsbewegung ausgebrochen.

Die Aktie des Berliner Medizin- und Strahlentechnik-Unternehmens Eckert & Ziegler setzte ihren Aufschwung der Vorwoche fort und kam nun auf ein Wochenplus von 10,3 Prozent. Am Donnerstag übertraf die SDAX-Aktie sogar knapp das alte Rekordhoch bei 142,52 Euro aus dem Jahr 2000. Bei 143,60 Euro war jedoch erst einmal Schluss. Ein nachhaltiger Ausbruch nach oben gelang nicht, noch nicht.

Der IT-Dienstleister Cancom kam mit einem Wochenplus von 6,4 Prozent auf SDAX-Rang 3. Die finalen Quartalszahlen untermauerten die bereits bekannten starken Eckdaten. Cancom hat daraufhin den Ausblick erhöht. Mehrere Analysten erhöhten daraufhin ihre Kursziele.   

Die Verlierer der Woche finden Sie hier.


Buchtipp: Lynch III

Peter Lynch brauchte nur 13 Jahre – von 1977 bis 1990 –, um zu einer Wall-Street-Legende zu werden. Danach zog sich der Fondsmanager ins Privatleben zurück und gab sein Wissen fortan an Privatanleger weiter. Lynch möchte den Menschen zeigen, wie sie ein Vermögen aufbauen können, wenn sie in ihrem Leben die richtigen Weichen stellen. Mit „Lynch 3“ wendet er sich in erster Linie an die Einsteiger. Er erklärt die ewigen Gesetze der Vermögensmehrung; welche Investmentmöglichkeiten es gibt; weshalb der Aktienmarkt die besten Chancen bietet; den Lebenszyklus eines Unternehmens und welche Schlüsse ein Investor daraus ziehen sollte; weshalb es sich lohnt, auf die Qualität des Unternehmens-Managements zu achten. „Lynch 3“ ist der perfekte Einstieg in die Welt der Geldanlage: ohne Fachchinesisch, lebensnah, auf den Punkt.

Autoren: Lynch, Peter Rothchild, John
Seitenanzahl: 336
Erscheinungstermin: 23.04.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-685-1