Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
10.11.2016 Michel Doepke

Siemens übertrifft Gewinnprognose und bleibt auf Wachstumskurs

-%
Siemens

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Siemens einmal mehr die eigenen Erwartungen übertreffen. Auch im kommenden Jahr will CEO Joe Kaeser mit dem Elektrokonzern weiter wachsen.

Gewinnprognose übertroffen

Unterm Strich verdiente das Münchener Unternehmen 5,45 Milliarden Euro, was einem Ergebnis von 6,74 Euro je Aktie entspricht. Im vierten Quartal hingegen verlor der Auftragseingang an Schwung. Siemens verzeichnete rund 20 Prozent weniger Bestellungen – trotzdem legte der Umsatz in den letzten drei Monaten um drei Prozent auf circa 22 Millionen Euro zu.

Siemens überzeugte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Rekordauftragsbestand und einer zweimaligen Prognoseerhöhung. Von diesem starken Fiskaljahr dürften auch die Aktionäre profitieren. Es wird die Steigerung der Dividende um 0,10 Euro auf 3,60 Euro auf der kommenden Hauptversammlung zur Ausschüttung vorgeschlagen.

Siemens-CFO Thomas: „Sind und bleiben ehrgeizig bei Prognose“

Die Münchener erhoffen sich weitere positive Effekte durch die angeschobenen Kosteneinsparungen. Erwartet wird ein geringes Umsatzwachstum von ein bis zwei Prozent. Kaeser und Co sind bekannt für konservative Prognosen – der Gewinn je Papier soll im kommenden Jahr auf 6,80 bis 7,20 Euro steigen. Analysten hatten sich etwas mehr erhofft. Zudem plant Siemens den Börsengang der Medizintechniksparte. Damit erhoffen sich die Münchener ein stärkeres Wachstum in diesem Segment.

Auf Kurs                                                                                  

Siemens kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015/2016 zurückblicken und schaut optimistisch in die Zukunft. Auch wenn die Ergebnisprognose für das kommende Jahr unter den Erwartungen der Experten liegt, sollten sich Anleger nicht abschrecken lassen – dabei bleiben!

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0