10.11.2016 Michel Doepke

Siemens übertrifft Gewinnprognose und bleibt auf Wachstumskurs

-%
Siemens
Trendthema

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Siemens einmal mehr die eigenen Erwartungen übertreffen. Auch im kommenden Jahr will CEO Joe Kaeser mit dem Elektrokonzern weiter wachsen.

Gewinnprognose übertroffen

Unterm Strich verdiente das Münchener Unternehmen 5,45 Milliarden Euro, was einem Ergebnis von 6,74 Euro je Aktie entspricht. Im vierten Quartal hingegen verlor der Auftragseingang an Schwung. Siemens verzeichnete rund 20 Prozent weniger Bestellungen – trotzdem legte der Umsatz in den letzten drei Monaten um drei Prozent auf circa 22 Millionen Euro zu.

Siemens überzeugte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit einem Rekordauftragsbestand und einer zweimaligen Prognoseerhöhung. Von diesem starken Fiskaljahr dürften auch die Aktionäre profitieren. Es wird die Steigerung der Dividende um 0,10 Euro auf 3,60 Euro auf der kommenden Hauptversammlung zur Ausschüttung vorgeschlagen.

Siemens-CFO Thomas: „Sind und bleiben ehrgeizig bei Prognose“

Die Münchener erhoffen sich weitere positive Effekte durch die angeschobenen Kosteneinsparungen. Erwartet wird ein geringes Umsatzwachstum von ein bis zwei Prozent. Kaeser und Co sind bekannt für konservative Prognosen – der Gewinn je Papier soll im kommenden Jahr auf 6,80 bis 7,20 Euro steigen. Analysten hatten sich etwas mehr erhofft. Zudem plant Siemens den Börsengang der Medizintechniksparte. Damit erhoffen sich die Münchener ein stärkeres Wachstum in diesem Segment.

Auf Kurs                                                                                  

Siemens kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015/2016 zurückblicken und schaut optimistisch in die Zukunft. Auch wenn die Ergebnisprognose für das kommende Jahr unter den Erwartungen der Experten liegt, sollten sich Anleger nicht abschrecken lassen – dabei bleiben!

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0