03.12.2013 Jochen Kauper

Nordex: Insider sammelt fleißig Aktien ein

-%
DAX
Trendthema

Nordex ist für die nächsten Jahre gerüstet. Im Zuge der Kapitalerhöhung nahm der Hersteller von Windenergieanlagen rund 74 Millionen Euro ein. „Zudem hilft die Maßnahme, unsere geplanten Investitionen in neue Produkte und Strukturen in neuen Absatzmärkten zu finanzieren“, sagt Nordex-Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold gegenüber dem AKTIONÄR.


Insider kaufen
Bei der Kapitalmaßnahme haben auch mehrere Insider bei Nordex zugegriffen. Die beiden Großaktionäre Momentum Capital sowie Ventus Venture Funds haben die Kapitalerhöhung genutzt, um bei zehn Euro weitere Anteile zu erwerben. Momentum Capital hat 3.657 Aktien,  Ventus Venture Funds 46.343 Nordex-Aktien gekauft. Beide Gesellschaften gehören zum Investmentarm von Susanne und Jan Klatten. Jan Klatten ist gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrat bei Nordex.


Klatten kauft zu
Susanne und Jan Klatten sind bei Nordex seit Oktober 2008 engagiert. Seitdem haben sie den Anteil kontinuierlich ausgebaut. Ende März lag man knapp unter der Sperrminorität von 25 Prozent. Nach der Kapitalmaßnahme von Nordex sinkt der Anteil auf 22,78 Prozent.
Susanne Klatten ist neben Nordex auch an BMW sowie SGL Carbon beteiligt. Bei Nordex gehe "nicht um einen schnellen Gewinn", sondern um ein "wertorientiertes Investment".

Gute Charttechnik
Technisch betrachtet hat sich die Lage bei der Nordex-Aktie aufgehellt. Nachdem die Unterstützung durch die 90-Tage-Linie gehalten hat, zog das Papier wieder bis auf knapp 10,70 Euro an. Dabei könnte sich eine Untertasse ausbilden. Die Wahrscheinlichkeit auf steigende Kurse in den nächsten Wochen sind jedenfalls wieder gestiegen.