8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
10.01.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie vor dem nächsten Sprung nach oben

-%
DAX

Es sieht ganz danach aus, als könne die Aktie von Nordex den nächsten Aufwärtstrend starten. Technisch präsentiert sich das Papier in einer guten Verfassung. Bei rund 14,50 Euro hat die Aktie wieder nach oben gedreht. Die anstehende, nächste Welle könnte Nordex durchaus in den Bereich von 19,50 Euro führen. Bleibt die Stimmung am Aktienmarkt wie in den letzten Tagen freundlich, so dürfte auch der hartnäckige Widerstand bei 17,25 Euro endlich nach oben geknackt werden.

Gute Rahmenbedingungen

Die fundamentalen Rahmenbedingungen für den nächsten Sprung nach oben stimmen. Im Monatsrhythmus werden neue Aufträge an Land gezogen. Überwiegend setzt sich Nordex dabei mit ihrer Turbinengeneration Delta gegenüber der Konkurrenz in Regionen mit geringeren Windgeschwindigkeiten durch. Hinzu kommt: Konkurrent Vestas hat vor wenigen Tagen erneut die Prognose angehoben. Das zeigt, dass das Sentiment in der Windbranche nach wie vor sehr gut ist. Zu guter letzt profitiert Nordex von der starken Marktposition in Deutschland. Der Auftragseingang ist alleine im Schlussquartal um 36 Prozent auf 112,8 Megawatt gestiegen.

Positiver Ausblick

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass der gute Newsflow des Windanlagenbauers im Jahr 2015 anhalten wird.Nordex arbeitet profitabel, wächst rasant und in punkto Marge hat die Firma noch ordentlich Luft nach oben. Das Ziel: Der Umsatz soll bis 2017 auf zwei Milliarden Euro steigern. Für Anleger gilt: Unbedingt dabei bleiben. Fällt die Marke von 17,25 Euro, entsteht ein neues Kaufsignal.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0