01.12.2014 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Keine Panik!

-%
DAX
Trendthema

Zum Ende der letzten Handelswoche hat es auch die Aktie von Nordex erwischet. Nachdem das Papier von knapp 10,60 Euro bis auf 16,30 Euro nahezu ohne Zwischenstopp nach oben gelaufen war, kam die Konsolidierung nicht aus heiterem Himmel. Sie war überfällig. Für alle Aktionäre ist das aber kein Beinbruch. Ganz im Gegenteil. Ein Rücksetzer bis auf das Ausbruchsniveau bei rund 14,50 Euro wäre sogar ein gesunder Prozess innerhalb der weiteren Aufwärtsbewegung. Fundamental ist nach wie vor alles im Lot. Der Newsflow ist gut, Nordex hat zuletzt zwei neue Aufträge in den USA und in Italien an Land gezogen.

Rücksetzer nutzen 

Es bleibt dabei: Die Nordex-Aktie wird in den nächsten Wochen das alte Hoch bei knapp 17 Euro überwinden. Dann kann das Papier bis in den Bereich von 19,50 Euro vordringen. Hier wartet dann ein stärkerer Widerstand aus den Jahren 2008 und 2007. Wird dieser geknackt, ist der Weg frei Richtung 22 Euro. Ungeachtet dessen bleibt der Stopp für den Nordex Wave-Call be

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0