Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Börsenmedien AG
29.08.2016 Maximilian Völkl

Nordex-Aktie: Das sieht gut aus

-%
DAX

Der Trend bei Nordex zeigt wieder nach oben. Nach schwierigen Wochen hat sich die Aktie inzwischen von ihrem Zwischentief gelöst. Die 200-Tage-Linie bei 26,60 Euro ist nun das nächste Ziel. Ein Großauftrag könnte dem Windkraftanlagenbauer neuen Schwung verleihen.

Am Freitag hat Nordex offiziell Verhandlungen mit dem Partner Acciona Energia bestätigt. Dabei geht es um einen 183 MW großen Windpark in Chile. Fertiggestellt werden soll die Anlage 2022. Chile weist das stärkste Wachstum im lateinamerikanischen Windmarkt auf. In den kommenden zehn Jahren sollen jährlich rund 350 MW an Kapazität hinzukommen. Bis 2021 sollen damit rund 30 Prozent des Strombedarfs gedeckt werden.

Nordex versucht derzeit, stärker auf dem südamerikanischen Windmarkt Fuß zu fassen. Zuletzt hat der TecDAX-Konzern bereits den spanischen Wettbewerber Acciona Windpower übernommen. Inzwischen gehört Nordex zu den weltweit wichtigsten Unternehmen, wenn es um Windkraft geht. Die Auftragsflut und die starke Geschäftsentwicklung lassen auch für die Zukunft auf positive Überraschungen hoffen.

Foto: Börsenmedien AG

Neueinsteiger warten noch ab

Seit Februar läuft die Aktie im Seitwärtstrend. Mittelfristig dürfte der Weg aber wieder nach oben führen. Nordex ist nach wie vor ein attraktives Investment. Investierte Anleger bleiben an Bord. Neueinsteiger warten ab, bis die Aktie ein neues Kaufsignal generiert. Nächste Hürden sind die 200-Tage-Linie und die obere Begrenzung des Korridors bei 28 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0