7 Chancen auf 111 Prozent
18.02.2020 Michael Schröder

Infineon vor Hauptversammlung: Ist die Prognose in Gefahr?

-%
Infineon Technologies

Am kommenden Donnerstag steht die Hauptversammlung von Infineon an. Der Chipriese will eine stabile Dividende ausschütten. Die Aktie hat sich in den letzten Wochen ebenfalls extrem stabil gezeigt. Zwei Tage vor dem Aktionärstreffen steht der Aufwärtstrend vor einer Bewährungsprobe. Die Umsatzwarnung von Apple wegen des Coronavirus sorgt für Unsicherheit in der gesamten Branche.

Am 20. Februar findet die Infineon-Hauptversammlung im Internationalen Congress Center München statt. Vorstand Reinhard Ploss wird bei seiner Rede von einem anstrengenden Jahr mit vielen weltweiten Krisenherden und Herausforderungen sprechen, die der Konzern insgesamt recht gut gemeistert hat. Beim Ausblick dürfte er erneut das gut diversifizierte Geschäft hervorheben, das für einen robusten Jahresbeginn gesorgt hat.

In Summe wird Ploss aber auch vor den anwesenden Aktionären eine breite Erholung der Nachfrage nicht vor der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres - also ab April 2020 – in Aussicht stellen – und dabei auf mögliche Auswirkungen des Coronavirus eingehen.

Hintergrund: In Wuhan hat Infineon einen Vertriebsstandort. Die Aktivitäten in der Region, wo das Virus erstmals aufgetreten ist, wurden dem Vernehmen zwar deutlich runter gefahren. Dennoch wurde mit den Zahlen am 5. Februar die Jahresprognose bestätigt. Infineon erwartet für sein bisheriges Geschäft bei einem unterstellten Euro/Dollar-Wechselkurs von 1,13 weiterhin einen Anstieg des Umsatzes gegenüber dem Vorjahr von fünf Prozent plus oder minus zwei Prozentpunkte bei einer Segmentergebnis-Marge von etwa 16 Prozent im Mittelpunkt der Umsatzprognose. Der Konzern schränkte damals aber bereits ein: „Diese Prognose steht unter der Annahme, dass der Ausbruch des Coronavirus keine signifikante negative Wirkung auf die Entwicklung unseres Geschäfts im Geschäftsjahr 2020 hat.“

Der Kommentar zu den mittelfristigen Aussichten dürfte ebenfalls unverändert bleiben: „Unsere langfristigen Wachstumstreiber sind intakt und wir tragen entscheidend zur Mobilitäts- und Energiewende bei.“

Als Dividende 2020 für das Geschäftsjahr 2018/19 (1. Oktober 2018 bis 30. September 2019) schlagen Vorstand und Aufsichtsrat von Infineon 0,27 Euro je dividendenberechtigter Stückaktie vor. Daraus resultiert Stand heute eine Rendite 1,3 Prozent. Die Dividende wird am dritten Bankarbeitstag nach der Hauptversammlung fällig. Daher dürfte die Dividende am 25. Februar an die Depotbanken ausgezahlt werden.

Infineon Technologies (WKN: 623100)

Die Infineon-Aktie startet deutlich schwächer in Tag. Der Aufwärtstrend ist aber weiter intakt. Eine erste charttechnische Unterstützungszone wartet im Bereich um 19,50 Euro. Anleger sollten vorerst Ruhe bewahren.